Zum Inhalt springen
Inhalt

Para-EM in Berlin EM-Gold für Schär und Hug

Gegen die beiden Schweizer war in Berlin über 5000 m kein Kraut gewachsen.

Die Para-EM in Berlin hat sich aus Schweizer Sicht perfekt angelassen. Manuela Schär und Marcel Hug sicherten sich über 5000 m jeweils die Goldmedaille.

Die 33-jährige Schär – neu fünffache Europameisterin – liess der Konkurrenz keine Chance und setzte sich mit über einer Bahnrunde Vorsprung auf die zweitplatzierte Margriet van den Broek (Ho) durch. Bronze ging an Gunilla Wallengren aus Schweden. Auf Platz 4 und 5 klassierten sich mit Alexandra Helbling und Patricia Keller zwei weitere Schweizerinnen. Helbling musste im Kampf um Bronze erst auf der Zielgeraden abreissen lassen.

Hug siegt im Schlussspurt

Das Rennen der Männer war bis zuletzt spannend. Hug lieferte sich mit dem Deutschen Alhassane Balda einen packenden Kampf um Gold, in dem der Schweizer das bessere Ende für sich behielt.

Für Hug stehen in Berlin in den nächsten Tagen auch noch die Rennen über 800 m und 1500 m an.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.