Siegerehrung im eigenen Garten

Jared Tallent lässt sich nicht unterkriegen. Der australische Geher musste sich in den letzten Jahren oft von (vor allem russischen) Konkurrenten schlagen lassen, die inzwischen als Doper überführt wurden. Nun hielt der 31-Jährige seine eigene Siegesfeier ab.

In der nachgestellten Zeremonie liess sich Tallent eine Goldmedaille umhängen, winkte einem imaginären Publikum zu und sang die Nationalhymne mit. Gespielt wurden die Offiziellen von Freunden – die sich das Lachen nicht immer verkneifen konnten. Das Ganze liess der 31-Jährige in sozialen Netzwerken verbreiten.

Um diese Zeremonien wurde Tallent betrogen:

  • Olympiasieg 2012 über 50 km: Tallent lief hinter Sergej Kirdjapkin als 2. ins Ziel. Der Russe wurde später des Dopings überführt. Tallent wurde erst diesen März zum Goldmedaillengewinner erklärt. Im Juni findet in Melbourne eine offizielle Ehrung statt.
  • WM-Sieg 2011 über 50 km: Tallent erhielt ursprünglich Bronze. «Weltmeister» Sergej Bakuliin (Russ) wurde bereits disqualifiziert, «Silbergewinner» Denis Nischegorodow (Russ) gehört gemäss russischen Medienberichten zu den Athleten, die jüngst bei Nachtests positiv getestet wurden.