So verlief «Weltklasse Zürich»

Die Stars von der WM in Peking haben auch im Letzigrund ihr Können gezeigt. Aus Schweizer Sicht sorgte Kariem Hussein mit dem ersten Sieg seit 2001 für den Glanzpunkt. Lesen Sie hier die Geschehnisse des Leichtathletik-Meetings nach.

Die Schweizer Frauen-Staffel jubelt mit Schweizer Flaggen und Blumenstrauss. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Letzter Auftritt Die Schweizer Frauen-Staffel lief das letzte Mal in der WM-Konstellation. Keystone

Leichtathletik: Weltklasse Zürich

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 22 :17

    Das wars aus dem Letzigrund

    Die 87. Ausgabe von Weltklasse Zürich endet mit der Frauen-Staffel. Herzlichen Dank für Ihr Interesse.

  • 22 :01

    Schweizer Frauen-Staffel mit ansprechendem Auftritt - Jamaika gewinnt

    Noch einmal wird es sehr laut im Letzigrund. Die 4x100-Meter-Staffel der Frauen ist das erwartet grosse Spektakel. Die Schweizerinnen zeigen einen starken Auftritt und werden mit Saison-Bestleistung Vierte. Die Wechsel passen allesamt und mit der Zeit von 43,10 Sekunden darf das Quartett um Kambundji zufrieden sein. Auch für Lea Sprunger ist es ein schöner Abschied aus der Staffel. Vorne weg laufen die Jamaikanerin, die das Rennen mit der Meeting-Rekord-Zeit von 41,60 Sekunden für sich entscheiden. Rang 2 geht an die Amerikanerinnen, die Staffel aus Trinidad und Tobago holt sich Platz 3.

  • 21 :53

    Hochsprung-Wettkampf entschieden

    Essa Mutaz Barshim entscheidet den Hochsprung-Wettkampf für sich. Mit 2,32m verweist er den Ukrainer Bohdan Bondarenko auf den 2. Platz, Showman Guowei Zhang aus China wird Dritter.

  • 21 :50

    Aspel Kiprop triumphiert über 1500m

    Der Norweger Henrik Ingebrigtsen wählt früh die Taktik Alles oder Nichts und zieht vorne weg. Auf der letzten Runde machen dann die Favoriten ernst und überholen Ingebrigtsen gleich reihenweise. Sieger wird letztlich Asbel Kiprop, der zugleich das Diamond-Race in dieser Disziplin für sich entscheidet. Seine Landsmänner Elijah Motonei Manangoi und Robert Biwott belegen die weiteren Plätze auf dem Podest.

  • 21 :45

    Spannung beim Hochsprung-Wettkampf der Männer

    Beeindruckend was die Athleten dem Zürcher Publikum bieten. Essa Mutaz Barshim aus Katar und der Ukrainer Bohdan Bondarenko machen den Sieg unter sich aus und sind mittlerweile auf einer Höhe von 2,34 Metern angelangt. Platz 3 sichert sich Guowei Zhang. Der Chinese bot jeweils auch nach den Sprüngen beste Unterhaltung, aber sehen Sie selbst.

    Video «Leichtathletik, Weltklasse Zürich, Zhang-Show» abspielen

    Die Zhang-Show im Letzigrund

    0:46 min, vom 3.9.2015

  • 21 :39

    Kariem Hussein gewinnt über 400m Hürden

    Dann können die Zuschauer im Letzigrund doch noch einen Heimsieg bejubeln. Kariem Hussein gewinnt in 49,16 Sekunden und ist damit der 1. Sieger bei Weltklasse Zürich seit André Bucher 2001. Der Este Rasmus Mägi wird Zweiter, Thomas Barr (Ir) holt sich Rang 3.

  • 21 :30

    Spektakel über 3000m bei den Frauen

    Mit der Weltklasse-Zeit von 8:22,34 Minuten gewinnt Almaz Ayana das 3000m-Rennen im Letzigrund. Lange liefert sie sich mit Landsfrau Genzebe Dibaba ein Kopf-an-Kopf-Rennen, mit 8:26,54 wird Dibaba letztlich Zweite. Auch Rang 3 geht an Äthiopien: Senbere Teferi holt ihn sich.

    Meeting-Rekord

  • 21 :18

    110m Hürden: Sergey Schubenkow bestätigt WM-Titel

    Der Russe bestätigt seine tolle Form und lässt auch in Zürich alle hinter sich. In einer Zeit von 13,14 Sekunden gewinnt Schubenkow klar vor David Oliver (USA) und Orlando Ortega aus Kuba.

  • 21 :15

    Kambundji schwer enttäuscht

    Kurz nach dem Rennen sitzt die Enttäuschung bei Mujinga Kambundji tief. Im Interview versucht die Schweizer Rekordhalterin über 100m die doch eher schwache Zeit von 11,51 zu erklären.

    Video «Leichtathletik: Weltklase Zürich, 100 m Frauen, Mujinga Kambundji im Interview» abspielen

    Enttäuschung bei Mujinga Kambundji

    0:46 min, vom 3.9.2015

  • 21 :12

    Büchler draussen

    Für die Schweizer Stabhochsprung-Hoffnung bedeutet die Höhe von 4,67m Endstation. 3 Mal läuft Büchler an, 3 Mal bricht sie den Versuch noch bevor sie den Stab eingesteckt hat ab. Nur 3 Athletinnen schaffen die es über die 4,67m und kämpfen weiter um den Sieg.

  • 21 :10

    Sum (Ken) gewinnt über 800m - Büchel bricht ein

    Auch Selina Büchel muss eine Enttäuschung hinnehmen. Nach einer engagierten 1. Runde fällt sie auf der 2. Runde immer weiter zurück und muss sich auf den letzten 100 Metern vom gesamten Feld überholen lassen. Für die Musik sorgen andere. Eunice Jepkoech Sum aus Kenia gewinnt in 1:59,14 Minuten vor Linsey Sharp (USA) und Fabienne Kohlmann (De). Sum hat sich mit dem 1. Platz auch den Sieg im Diamond-Race gesichert.

  • 21 :03

    Speerwurf-Wettkampf hat eine Siegerin

    Barbora Spotáková gewinnt den Speerwurf-Wettkampf der Frauen. Ihre Weite von 64,31 Metern reicht deutlich zum Sieg. Mit 62,70 Metern holt sich Elizabeth Gleadle (Ka) Rang 2, die Deutsche Katharina Molitor wird Dritte. Der Sieg von Spotáková ist gleichbedeutend mit dem Sieg im Diamond-Race.

    Starker Wettkampf

  • 20 :59

    Alonso Edward über 200m der Schnellste

    20:03 Sekunden lautet die Siegerzeit von Alonso Edward über 200m der Männer. Direkt dahinter platzieren sich Rasheed Dwyer (Jam) und Anaso Jobodwana aus Südafrika.

  • 20 :50

    Sieg über 400m für Lashawn Merritt

    Das Rennen über 400 Meter gewinnt der Amerikaner Lashawn Merritt in 44,18 Sekunden, eine ansprechende Zeit. Dahinter verteidigt James Kirani aus Grenada mit dem 2. Rang seine Führung in der Diamond-League-Wertung. Den 3. Platz erläuft sich Weltmeister Wayde van Niekerk aus Südafrika.

  • 20 :42

    Kszczot (Pol) gewinnt über 800m der Männer

    Die Spitzenathleten über 800m liefern sich ein enges Rennen. Der Pole Adam Kszczot setzt sich auf der Zielgeraden an die Spitze und gewinnt in 1:45,55 Minuten vor dem Algerier Taoufik Makhloufi und Mohammed Aman aus Äthiopien. Weltmeister und Weltrekordhalter David Rudisha (Ken) muss sich mit Rang 4 begnügen.

    Video «Leichtathletik, Weltklasse Zürich, Inti David Rudisha» abspielen

    Enttäuschter Weltmeister Rudisha

    0:39 min, vom 3.9.2015

  • 20 :33

    Weltmeisterin Fraser-Pryce gewinnt über 100m - Kambundji Letzte

    Die Jamaikanerin Shelly-Ann Fraser-Pryce erwischt einen guten Start, kontrolliert das Rennen von der Spitze weg und gewinnt letztlich in 10,93 Sekunden. Die Nigerianerin Blessing Okagbare-Ighoteguonor sichert sich Rang 2, Tori Bowie wird Dritte. Für Mujinga Kambundji setzt es eine leise Enttäuschung ab. Sie läuft der starken Konkurrenz hinterher und wird mit der Zeit von 11,51 Sekunden Letzte.

    Video «Leichtathletik: Weltklasse Zürich, 100 m Frauen» abspielen

    Fraser-Pryce bestätigt WM-Titel

    0:35 min, vom 3.9.2015

  • 20 :28

    Büchler weiter überzeugend

    Die Schweizerin gibt sich bei der Höhe von 4,57m keine Blösse und überspringt sie gleich im 1. Versuch. Nur zwei Athletinnen tun es Büchler gleich und meistern die Höhe ebenfalls im 1. Versuch. Alle anderen Konkurrentinnen brauchen zumindest 2 Versuche.

  • 20 :25

    3000m Steeple eine klare Angelegenheit

    Eine Demonstration von Paul Kipsiele Koech aus Kenia. 300 Meter vor dem Ziel lässt er die Konkurrenz förmlich stehen und läuft mit einer Zeit von 8:10,24 Minuten und damit Saison-Bestleistung als Erster ins Ziel. Die Plätze dahinter belegen der Kenianer Jairus Kipchoge Birech und Evan Jager (USA).

  • 20 :19

    Büchler mit Reserven über 4,47 Meter

    7 Athletinnen haben die Höhe von 4,47 Metern bereits übersprungen, als Nicole Büchler zu ihrem 2. Versuch anläuft. Locker überspringt sie die Latte und kann sich von den Zuschauern feiern lassen. Ein überzeugender Versuch der 31-Jährigen.

  • 20 :11

    Hejnová gewinnt über 400m Hürden

    Bereits ihren 4. Sieg über 400m Hürden in dieser Saison feiert Zuzana Hejnová aus Tschechien. Sie verweist ihre Konkurrentinnenin Sara Petersen aus Dänemark und die Amerikanerin Moline Georganne mit einer Zeit von 54,47 Sekunden auf die weiteren Podestplätze. Der Sieg ist für Hejnová gleichbedeutend mit dem Gewinn des Diamond-League-Jackpots. Ihre stärkste Konkurrentin in dieser Disziplin, die Jamaikanerin Kaliese Spencer, muss sich mit Rang 4 begnügen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 03.09.2015, 20:00 Uhr