Sprunger holt Bronze über 400 m Hürden

5. Medaille für die Schweiz an der LA-EM in Amsterdam: Lea Sprunger gewinnt über 400 m Hürden Bronze.

Der Schweizer Höhenflug am letzten Tag der Leichtathletik-Europameisterschaften geht weiter. Nach den beiden Goldmedaillen von Tadesse Abraham und dem Schweizer Männerteam im Halbmarathon sicherte Lea Sprunger der Schweiz über 400 m Hürden bereits die 5. Medaille.

Die 26-Jährige startete verhalten, drehte aber auf den letzten 100 Metern auf. Sprunger übersprintete noch die Italienerin Ayomide Folorunso und wurde in 55,41 Sekunden gestoppt – rund eine halbe Sekunde über ihrer Saisonbestzeit. Erstaunlich ist dabei die Tatsache, dass Sprunger wettkampfmässig erst ihren zwölften 400-m-Hürdenlauf absolvierte.

«  Es hat sicher nicht schön ausgesehen. »

Lea Sprunger

Lea Sprunger: «Ich wollte unbedingt die Medaille»

2:30 min, vom 10.7.2016

«Die Bedingungen waren schwieriger als im Halbfinal. Als ich aus der letzten Kurve kam, sagte ich mir, jetzt muss ich Gas geben. Denn ich wollte die Medaille unbedingt», sagte Sprunger und fügte lachend an: «Es hat sicher nicht schön ausgesehen, doch jetzt bin ich überglücklich.»

Polyvalenz und Grösse als Stärke

Die gelernte Siebenkämpferin – im Winter 2012 entschied sich Sprunger für den Wechsel auf die 200 m und 2014 nach dem Verpassen des EM-Finals in Zürich folgte die Umstellung auf die Hürdenbahn – profitiert nicht nur von ihrer vielseitigen leichtathletischen Vergangenheit, sondern auch von ihrer Körpergrösse.

1,83 m gross ist die jüngere Schwester der Sprinterin und Siebenkämpferin Ellen Sprunger. Ihr Hebel erlaubt ihr, sich im 15er-Rhythmus zwischen den 76 cm hohen Hindernissen zu bewegen – und dies bis zum Schluss.

Lea Sprunger hält die Schweizer Flagge in die Höhe Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Strahlende Medaillengewinnerin Lea Sprunger in Amsterdam EQ Images

EM-Titel an Dänemark

Zu ihrer Leistung wurde sie auch von ihrer Konkurrenz beglücktwünscht. «Nach 2 Jahren läufst du schon aufs Podest, das ist Wahnsinn», habe ihr etwa die Siegerin Sara Slott Petersen gesagt. Die Dänin holte sich in 55,12 Gold, Joanna Linkiewicz aus Polen sicherte sich Silber.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 10.07.2016, 17:00 Uhr.