Tadesse Abraham triumphiert in Zürich

Tadesse Abraham aus Eritrea hat in der Rekordzeit von 2:07:44 Stunden den 11. Zürich Marathon gewonnen. Abraham beantragt derzeit den Schweizer Pass und läuft an den EM 2014 möglicherweise für die Schweiz.

Video «Bericht zum Zürich Marathon («sportpanorama»)» abspielen

Bericht zum Zürich Marathon («sportpanorama»)

0:33 min, vom 7.4.2013

Tadesse Abraham löste als Streckenrekordhalter seinen Trainingspartner Viktor Röthlin (nicht am Start) ab, dessen Bestzeit in Zürich bei 2:08:19 Stunden (2007) steht. Bei Kilometer 31 schüttelte Adesse seinen letzten Begleiter ab und feierte einen Solosieg. Seine bisherige Bestzeit aus dem Jahr 2010 in Berlin unterbot der 30-Jährige um 1:40 Minuten.

Schweizer Pass für Abraham?

Die Chancen stehen gut, dass Abraham im kommenden Jahr den Schweizer Pass erhält - er kam 2004 als politischer Flüchtling in die Schweiz - und somit an der EM 2014 in Zürich für die Schweiz starten darf.

Mit einer Bestzeit von 2:07:44 würde er zu den Goldanwärtern zählen. 2012 war bloss ein Europäer unter 2:08 Stunden geblieben. Der Schweizer Rekord von Röthlin aus dem Jahr 2008 liegt bei 2:07:23.

Ott und Wyss Schweizer Meister

Den Schweizer-Meister-Titel sicherte sich Michael Ott als Fünfter und unterbot den Selektionswert für die WM in Moskau. Bei den Frauen senkte die Kroatin Lisa Stublic in 2:25:44 ebenfalls den Streckenrekord. Schweizer Meisterin wurde Renate Wyss als Fünfte.

Resultate Zürich Marathon (zugleich SM):

Männer: 1. Tadesse Abraham (Eri/LC Uster) 2:07:44 (Streckenrekord, bisher Viktor Röthlin 2:08:19). 2. Edwin Kiprop Korir (Ken) 2:10:25. 3. Samson Mungai Kagia (Ken) 2.10:41. - Ferner: 5. (SM-1.) Michael Ott (TVU Zürich) 2:16:53 (WM-Limite für Moskau erfüllt). 7. (SM-2.) Christian Kreienbühl (TV Oerlikon) 2:17:46. 9. (SM-3.) Patrick Nispel (BTV Aarau) 2:22:55.
Frauen: 1. Lisa Stublic (Kro) 2:25:44. 2. Tetjana Holowtschenko (Ukr) 2:31:10. 3. Tigist Sheni Abdi (Äth) 2:32:33. - Ferner: 5. (SM-1.) Renate Wyss (LSV Basel) 2:40:53 (WM-Limite erfüllt). 7. (SM-2.) Lucia Mayer-Hofmann (LA Nidwalden) 2:42:46 (WM-Limite erfüllt). 8. (SM-3.) Daniela Aeschbacher (TVL Bern) 2:48:31. 9. Fränzi Inauen (Kriens) 2:52:08. 10. Astrid Müller (Grafstal) 2:53:54.