Thompson und Harrison sorgen für die Highlights

Beim Diamond-League-Meeting in Lausanne haben Elaine Thompson (100 m) und Kendra Harrison (100 m Hürden) überzeugt. Aus Schweizer Sicht glänzte Selina Büchel mit Saisonbestleistung.

  • 800 m: Selina Büchel mit Saisonbestleistung
  • 100 m Hürden: Kendra Harrison ohne neuen Rekord, aber schnell
  • Stabhochsprung: Sam Kendricks mit Meeting-Rekord
  • 100 m: Elaine Thompson eine Klasse für sich
  • 100 m: Asafa Powell zum 97. Mal unter 10 Sekunden

Insgesamt 10 Olympiasieger und 31 Medaillen-Gewinner von Rio waren in Lausanne am Start. Die Zuschauer auf der Pontaise kamen bei besten Bedingungen in den Genuss von Spitzen-Leichtathletik.

Fehlstart oder nicht? Verwirrung im 100-m-Frauenrennen

1:22 min, vom 26.8.2016

Kambundji muss zweimal ran

Das 100-m-Rennen der Frauen verlief kurios: Die Sprinterinnen liefen zweimal hintereinander, weil 6 von 7 Athletinnen beim 1. Mal ein Fehlstartsignal überhört hatten und durchliefen. Elaine Thompson (Olympiasiegerin über 100 m und 200 m) liess sich davon nicht beirren und siegte überlegen in starken 10,78 Sekunden. Mujinga Kambundji, die zunächst Vierte geworden war, landete auf dem 7. Rang (10,44). «Die Zeit war Sch....», gab sich die Bernerin selbstkritisch.

Harrison stark – Abschied von Rard-Reuse

Im Hürdensprint der Frauen setzte sich Kendra Harrison aus den USA mit 12,42 Sekunden deutlich durch. Sie blieb damit 22 Hundertstel über ihrem vor einem Monat in London aufgestellten Weltrekord. Die aufgrund der Trials nicht für Rio berücksichtigte Harrison legte nach mässigem Start noch einen fulminanten Schlussspurt hin. Die Unterwalliserin Clélia Rard-Reuse, die EM-Vierte von Amsterdam, beendete ihre Karriere als Sechste in 13,00 Sekunden.

Selina Büchel: «Ich wusste, dass ich in Form bin»

0:58 min, vom 25.8.2016

Büchel mit Saisonbestleistung

Selina Büchel wartete an der Athletissima mit einem sehr guten 800-m-Rennen auf. Die St. Gallerin wurde in 1:58,77 Minuten Fünfte. Büchel unterbot damit ihre in Rio aufgestellte Saisonbestzeit um 23 Hundertstelsekunden und klassierte sich unter anderen vor der Europameisterin Natalia Prischtschepa aus der Ukraine. Den Sieg sicherte sich die Olympia-Zweite Francine Niyonsaba aus Burundi (1:57,71).

Lavillenie wieder geschlagen

Im Stabhochsprung musste sich Renaud Lavillenie (5,72 m) wie schon in Rio mit Rang 2 begnügen. Er teilte sich diesen mit dem Polen Piotr Lisek. Der Amerikaner Sam Kendricks verbesserte mit 5,92 m den Meeting-Rekord um einen Zentimeter.

Der Stand in der Diamond League. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Überblick Der Stand in der Diamond League. SRF

Powell und Martina souverän

Der Jamaikaner Asafa Powell blieb in 9,96 Sekunden zum 97. Mal unter der 10-Sekunden-Marke und gewann über 100 m souverän. Alex Wilson klassierte sich mit einer Zeit von 10,41 Sekunden auf dem 7. Platz. Der Niederländer Churandy Martina liess nach dem 4. Platz im 100-m-Rennen einen fulminanten Sprint über 200 m folgen. Er siegte in 19,81 Sekunden.

Sprunger im Loch

Für Lea Sprunger folgte nach Rio im Heim-Rennen über die 400 m Hürden die nächste Enttäuschung. Die Waadtländerin und EM-Dritte lief nach 56,05 Sekunden als Achte ins Ziel.

Am Samstag geht es in Paris mit dem nächsten Meeting weiter (20:00 Uhr live auf SRF zwei).

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.08.2016, 20:00 Uhr