Überraschungssieg und Streckenrekord am Jungfrau-Marathon

Beim Jungfrau-Marathon hat der Kolumbianer Jose David Cardona für einen Überraschungscoup gesorgt. Frauensiegerin Maude Mathys entriss Martina Strähl den Streckenrekord. Auch Dario Cologna hatte einen Auftritt.

Video «Mathys läuft am Jungfrau-Marathon Streckenrekord» abspielen

Mathys läuft am Jungfrau-Marathon Streckenrekord

0:17 min, vom 9.9.2017

Bei der 25. Austragung des Jungfrau-Marathons war Maude Mathys so schnell unterwegs wie keine Frau zuvor. In 3:12:56 Stunden verbesserte die Waadtländer Europameisterin im Berglauf die letztjährige Bestmarke um mehr als 6 Minuten. Martina Strähl, die den Streckenrekord verlor, musste verletzt passen.

Bei den Männern setzte sich Jose David Cardona gleich bei seiner ersten Teilnahme durch. In 2:56:20 Stunden erreichte der Kolumbianer das Ziel 2:27 Minuten vor dem schottischen Vorjahressieger Robbie Simpson. Bester Schweizer war Stephan Wenk, der nach 3:05:24 Stunden auf Rang 5 einlief.

Cologna kraxelte hoch

Direkt hinter Wenk stellte eine Prominenten-Staffel mit Fabienne Schlumpf, Viktor Röthlin, Andrin Jäger und dem 3-fachen Langlauf-Olympiasieger Dario Cologna die 6.-beste Zeit des Tages auf. Ehrenstarter Cologna lief dabei die Schlussstrecke von Wengen hinauf zur Kleinen Scheidegg.

25. Jungfrau-Marathon

Männer: 1. Jose David Cardona (Kol) 2:56:20,7. 2. Robbie Simpson (Gb) 2:58:48,3. 3. Birhanu Mekonnen (Äth) 3:02:42,1. – 5. Stephan Wenk (Uster) 3:05:24,1 . 8. François Leboeuf (Aigle) 3:12:02,4. 9. Patrick Wieser (Aadorf) 3:15:13,6. 10. Elias Gemperli (Frauenfeld) 3:20:44,7.
Frauen: 1. Maude Mathys (Ollon) 3:12:56 (Streckenrekord). 2. Michelle Maier (De) 3:23:07,3. 3. Petra Eggenschwiler (Langendorf) 3:35:08,5. – Ferner: 8. Franziska Inauen (Windisch) 3:42:17,9. 9. Christine Willi (Steffisburg) 3:57:52,7. 11. Sibylle Pletscher (Burgdorf) 4:02:08,6.