Untersuchung gegen Powell und Simpson eingeleitet

Die Staatsanwaltschaft von Udine hat laut der italienischen Nachrichtenagentur ANSA «wegen des Verstosses gegen das Anti-Doping-Gesetz» eine Untersuchung gegen die jamaikanischen Sprinter Asafa Powell und Sherone Simpson sowie deren Trainer Christopher Xuereb eingeleitet.

Video «Leichtathletik: Asafa Powell im Fokus der Justiz («sportaktuell»)» abspielen

Asafa Powell im Fokus der Justiz («sportaktuell»)

0:21 min, vom 16.7.2013

Powell und Simpson befanden sich im Trainingslager in Lignano Sabbiadoro (It), als am Sonntag bekannt wurde, dass die beiden während den jamaikanischen Trials im Juni in Kingston positiv auf das verbotene Mittel Oxilofrin getestet worden waren.

Bei einer Polizeirazzia in den Hotelzimmern der Athleten und des Trainers wurden danach unbekannte Substanzen gefunden und beschlagnahmt. Powell, Simpson und Xuereb sollen inzwischen Italien verlassen haben.

Tipp von der WADA

Das Vorgehen der Polizei erfolgte offenbar nach einem Hinweis der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA. Paul Doyle, der Manager der beiden Sprinter, machte Xuereb dafür verantwortlich.

«Asafa und Sherone sind mehr als 100-mal getestet worden und waren nie positiv. Dann ändern sie ihre Nahrungsergänzungsmittel und werden positiv getestet. Es muss damit zusammenhängen», sagte Doyle der Nachrichtenagentur AP.