WM-Gold für Marcel Hug über 10'000 Meter

Der Schweizer Rollstuhlsportler Marcel Hug hat der Schweiz an der WM im französischen Lyon die erste Goldmedaille beschert. Er gewann das Rennen über 10'000 Meter souverän.

Video «Behinderten-WM: Marcel Hug holt Gold («sportaktuell»)» abspielen

Marcel Hug holt Gold («sportaktuell»)

0:11 min, vom 20.7.2013

Hug liess im Rennen nichts anbrennen. Drei Runden vor Schluss übernahm er die Führung und gab sie nicht mehr her. «Mein Plan ist völlig aufgegangen. Ich wusste, wenn ich so kurz vor dem Ziel vorne bin, wird es für die anderen sehr schwer werden», freute er sich.

Rivale glänzt durch Abwesenheit

Einen kleinen Wermutstropfen gab es für den dreifachen Weltmeister aber dennoch. Hugs Rivale David Weir, der dem Schweizer an den Paralympics in London in jedem Rennen vor der Sonne gestanden war, hatte den Organisatoren in Lyon eine Absage erteilt. «Ich hätte in Lyon gerne eine Revanche gehabt», gestand Hug nach dem Triumph.

Am Sonntag könnte es die nächsten Podestplätze geben. Sandra Graf, Manuela Schär und Edith Wolf qualifizierten sich über 5000 Meter für den Final. Um Medaillen kämpfen ebenfalls der 200-Meter-Sprinter Christoph Bausch, der mit einer Zeit von 32,51 den Europarekord egalisierte, und Catherine Debrunner, die in ihrem ersten WM-Rennen gleich den Final erreichte.

Resultate

Leichtathletik-WM. Männer. Rollstuhl. 10'000 m. Final: 1. Marcel Hug (Sz/Neuenkirch) 23:04,75. 2. Sho Watanabe (Jap) 23:05,24. 3. Jean-Paul Compaore (Ka) 23:05,93. Ferner: 5. Tobias Loetscher (Sz/Nottwil) 23:06,79.