Freund fliegt zu Gold – so lief das Springen auf der Grosschanze

Severin Freund ist auch im 2. Durchgang auf der Grossschanze unantastbar geblieben und gewann mit beträchtlichem Vorsprung verdient vor Georg Schlierenzauer und Rune Velta den WM-Titel. Die Schweizer landeten auf den Rängen 17 (Deschwanden) und 23 (Ammann). Hier geht's zum Wettkampfverlauf.

Freund ballt nach der Landung die Fäuste. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ballt die Faus Severin Freund gewinnt souverän den Titel. Keystone

Nordisch-WM: Skispringen, Grossschanze

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 18 :52

    Freund dominiert

    Der neue Weltmeister auf der Grossschanze heisst Severin Freund. Dem Deutschen gelingt in beiden Durchgängen der weiteste Sprung und feiert Gold in überlegener Manier.

    Gregor Schlierenzauer (Ö) überrascht nach schlechten Trainings mit zwei starken Sprüngen und holt sich verdient die Silber-Medaille. Der Norweger Rune Velta kompletiert das Podest und darf die Bronze-Medaille mit nach Hause nehmen.

    Die Schweizer schaffen im 2. Durchgang den Sprung nach vorne nicht: Deschwanden verbessert sich zwar um einen Platz und schliesst den Wettkampf auf dem 17. Rang ab. Ammann wird 23. und Peier springt auf den 30. Platz.

  • 18 :44

    48 Severin Freund (De, 1.)

    Severin Freund wird Weltmeister auf der Grossschanze. Der Deutsche fliegt allen davon und gewinnt das Springen mit 22,3 Punkten Vorsprung auf den zweitplatzierten Schlierenzauer.

    Video «Skispringen: Nordisch-WM Falun, Grossschanze, 2. Sprung von Severin Freund» abspielen

    2. Sprung des Weltmeisters Freund

    1:15 min, vom 26.2.2015

  • 18 :42

    34 Anders Bardal (No, 2.)

    Nur Platz 5 für den Norweger Bardal. Somit holt Velta nach Gold auf der Normalschanze auch auf der Grossschanze eine Medaille.

  • 18 :41

    42 Gregor Schlierenzauer (Ö, 3.)

    Der Weltmeister von Oslo schafft nach den verpatzten Trainingssprüngen die Überraschung, übernimmt hier die Führung und gewinnt somit eine Medaille.

  • 18 :40

    50 Peter Prevc (Sln, 4.)

    Auch Prevc schafft es nicht Velta aus der Leaderbox zu verdrängen. Er springt gleich weit wie Kraft, schiebt sich aber vor den Österreicher auf den 2. Rang.

  • 18 :39

    49 Stefan Kraft (Ö, 5.)

    Der Satz von Kraft geht auf 125,5 Meter, was den 2. Platz bedeutet und wohl nicht für eine Medaille reichen dürfte. Doch die Österreicher haben noch einen Athleten oben.

  • 18 :38

    44 Noriaki Kasai (Jap, 7.)

    Das wird nichts mit einer Medaille für den Japaner. Mit einem kurzen Sprung auf 119,5 Metern verliert Kasai einige Ränge und klassiert sich auf Platz 5.

  • 18 :36

    41 Rune Velta (No, 8.)

    Der Weltmeister auf der Normalschanze startet den Angriff auf die Medaillen-Plätze. Mit 128,5 Metern und 242,9 Punkten kann er die Führung übernehmen. Reicht dies gar für eine Medaille?

  • 18 :35

    45 Michael Hayboeck (Ö, 9.)

    Der Österreicher kann sich gegenüber dem Wettkampf auf der Normalschanze steigern. Er fällt zwar mit dem 2. Sprung auf den 6. Platz zurück, kann aber mit seiner Leistung zufrieden sein.

  • 18 :32

    46 Koudelka Roman (Tsch, 11.)

    Auch der Tscheche springt auf 124,5 Metern, hat jedoch schlechtere Windbedingungen und kann somit die Führung übernehmen. Die besten 10 aus dem 1. Durchgang folgen nun.

  • 18 :30

    43 Kamil Stoch (Pol, 12.)

    Der Olympiasieger und Titelverteidiger kommt etwas besser mit den schwierigen Bedingungen zurecht, bei der Landung sind es dann aber doch nur 124,5 Meter und der 2. Platz hinter Eisenbichler.

  • 18 :28

    40 Simon Ammann (Sz, 14.)

    Ammann ist etwas spät beim Absprung und hat dann auch noch Pech mit den Windbedingungen. Sein Sprung geht nur bis auf 114 Metern und Ammann fällt wie schon auf der Normalschanze hinter Deschwanden auf den 11. Zwischenrang zurück.

    Video «Skispringen: Nordisch-WM Falun, Grossschanze, 2. Sprung von Simon Ammann» abspielen

    2. Sprung Simon Ammann

    0:39 min, vom 26.2.2015

  • 18 :26

    37 Markus Eisenbichler (De, 15.)

    Der Deutsche ist zum ersten Mal an einer WM dabei und setzt sich mit einem Sprung auf 127,5 Metern an die Spitze.

  • 18 :24

    Gregor Deschwanden (Sz, 18.)

    Deschwanden zeigt einen guten 2. Sprung und landet bei 121,5 Metern. Der Schweizer reiht sich hinter Matura auf dem 3. Zwischenrang ein.

    Video «Skispringen: Nordisch-WM Falun, Grossschanze, 2. Sprung von Gregor Deschwanden» abspielen

    2. Sprung Gregor Deschwanden

    0:42 min, vom 26.2.2015

  • 18 :20

    20 Junshiro Kobayashi (Jap, 20.)

    130 Meter erreicht der Japaner mit seinem Sprung und übernimmt die Position in der Leaderbox. Die 222,7 Punkte könnten Kobayashi noch weit nach vorne tragen.

  • 18 :18

    11 Janne Ahonen (Fin, 22.)

    Der zweifache Weltmeister ist beim 2. Sprung nicht mehr so stark wie noch beim 1. Ihm gelingt es nicht, die Spitze zu übernehmen: Ahonen liegt auf dem 2. Zwischenrang.

  • 18 :17

    Johann Andre Forfang (No, 23.)

    Forfang muss mit viel Seitenwind kämpfen, kommt aber dank hoher Geschwindigkeit in der Spur auf eine gute Weite. Er übernimmt die Führung mit 209.7 Puntken.

  • 18 :13

    28 Dimitry Vassiliev (Russ, 27.)

    Der Russe springt auf 125 Meter und übernimmt somit die Führung. 204,5 müssen nun geknackt werden, um ihn von der Spitze abzulösen.

  • 18 :11

    14 Killian Peier (Sz, 29.)

    Der 2. Durchgang ist im vollen Gange und der 2. Springer ist der Westschweizer Killian Peier. Leider kommt er nicht an die Leistung des 1. Sprungs heran und erreicht nur 108,5 Meter.

  • 17 :58

    3 Schweizer qualifiziert

    Von 4 Schweizern können sich 3 für den Final-Durchgang qualifizieren. Neben Ammann (14.) und Deschwanden (18.) schafft auch der junge Peier (29.) den Sprung unter die besten 30.

    Medaillen-Chancen haben die Schweizer wohl keine mehr, das Ziel ist aber, sich beim 2. Sprung noch zu verbessern und in die Top10 zu fliegen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 26.02.2015, 16:50 Uhr.