So verliefen die Teamsprints

Petter Northug und Finn Haagen Krogh gewinnen den Teamsprint überlegen. Zuvor hatten bereits Ingvild Flugstad Östberg und Maiken Caspersen Falla für Norwegen WM-Gold geholt. Hier können Sie den Rennverlauf nachlesen.

Petter Northug Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Zweite Goldmedaille Petter Northug setzte sich auch im Teamsprint durch. EQ Images

Langlauf: Teamsprint

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 15 :45

    Zweimal Gold für Norwegen

    Die beiden Siege in den Teamsprints bringen den Norwegern die Goldmedaillen Nummern 5 und 6. Sie waren heute eine Klasse für sich und liessen der Konkurrenz keine Chance.

    Das Schweizer Duo van der Graaff/Boner zeigte eine ansprechende Leistung, blieb aber im Final gegen die besten Läuferinnen chancenlos. Auf den 7. Rang dürfen sie trotzdem stolz sein.

    Pech hatte das Schweizer Männer-Gespann Gianluca Cologna/Schaad. Im Halbfinal befand sich Cologna auf der letzten Ablösung mitten in der Spitzengruppe, ehe er im entscheidenden Anstieg stürzte.

    Nächste Woche greift dann Dario Cologna wieder ins Geschehen ein. Über 15 km Skating zählt er sicher zum engsten Favoritenkreis. Verfolgen Sie die Entscheidung am Mittwoch ab 13:15 Uhr live auf SRF zwei und im Ticker.

  • 15 :20

    Norwegen konkurrenzlos

    Northug lässt sich auf der Zielgeraden feiern, während dahinter Russland im Sprint Italien um 9 Hundertstel schlägt. Die grossen Geschlagenen des heutigen Tages sind die Schweden, für die es nach einem unglücklichen letzten Wechsel am Ende nur zu Rang 9 reicht.

    Für Northug ist es bereits die zweite goldene Auszeichnung in Falun.

  • 15 :17

    Zusammenschluss der Verfolger

    Ganze 6 Duos gehen hinter den Norwegern mit Medaillenchancen auf die letzte Schlaufe. Das wird ganz spannend auf den letzten Metern.

  • 15 :14

    Norwegen vorne weg

    Bereits 2 Runden vor Schluss scheint die Goldmedaille vergeben zu sein. Hinter den überragenden Norwegern kämpfen Schweden, Russland, Italien und Deutschland um die verbleibenden Medaillen.

  • 15 :12

    Kleine Lücke zwischen Norwegen und Schweden

    Jetzt läuft wieder Northug für Norwegen und er gibt weiter Vollgas. Der Abstand zu seinen Verfolgern wird immer grösser. Dahinter läuft der Schwede Teodor Peterson an zweiter Stelle.

  • 15 :10

    Northug greift kurz vor dem 2. Wechsel an

    Der Norweger versucht seinen Landsmann Finn Haagen Krogh mit etwas Vorsprung auf die dritte Runde zu schicken. Das gelingt gut und nur der Schwede Calle Halfvarsson schafft den Anschluss.

  • 15 :07

    Norweger nach 1. Runde in Front

    Das Feld, angeführt von Norwegen, kommt geschlossen zur ersten Übergabe.

  • 15 :04

    Der Männer-Final ist gestartet

    Der Final der Männer findet wie erwähnt leider ohne Schweizer Beteiligung statt. Das Teilnehmerfeld gestaltet sich äusserst ausgeglichen. Intressant wird zu sehen sein, wer am Ende obenaus schwingt.

  • 14 :58

    Die Schweizerinnen geben sich im Interview zufrieden

    Der siebte Rang entspricht den Erwartungen des Schweizer Sprint-Duos. Es habe ihnen viel Freude bereitet, vor einer solch imposanten Langlauf-Kulisse antreten zu dürfen, bemerken sie strahlend im Interview.

  • 14 :47

    Oestberg/Caspersen ungefährdet zum Sieg

    Norwegen holt wie erwartet die Goldmedaille. Dahinter schafft es Stina Nilsson, sich im Sprint gegen die Polin Sylwia Jaskowiec durchzusezten und gewinnt damit für Schweden Silber.

    Den Schweizerinnen gelingt kein Exploit. Sie klassieren sich mit über 30 Sekunden Rückstand auf Rang 7.

  • 14 :43

    Norwegen auf Goldkurs nach dem letzten Wechsel

    Hinter der Führenden laufen Polen, Deutschland und Schweden in einer Gruppe.

  • 14 :42

    Gleiches Bild beim 4. Wechsel

    Oestberg übergibt als Führende an ihre Teamkollegin Caspersen. Diese distanziert ihre Verfolgerinnen nun immer mehr. Die Goldmedaille scheint vergeben zu sein. Dahinter entwickelt sich ein Dreikampf um die restlichen Podestplätze. Die Schweizerinnen haben mit der Entscheidung nichts zu tun.

  • 14 :39

    Norwegen vorne

    Nach 3 Wechseln führt Norwegen die Spitze vor Deutschland und Polen an.

  • 14 :35

    Die Lücke ist aufgegangen

    Van der Graff verliert etwas den Anschluss an das Spitzenquintett und übergibt mit gut 3 Sekunden Rückstand an Boner.

  • 14 :33

    Erster Wechsel

    Die Norwegerin Oestberg übergibt als Erste. Die Schweizerinnen sind nach der ersten Schlaufe bereits etwas zurückgebunden und liegen auf Rang 9.

  • 14 :30

    Der Final der Frauen läuft

    Seraina Boner nimmt den Final als Startläuferin für die Schweizerinnen in Angriff.

  • 14 :26

    Erklärung für den Sturz

    Da war ganz viel Pech dabei beim Ausscheiden der Schweizer. Im Interview erklärt Cologna, dass er im entscheidenden Aufstieg seinem russischen Konkurrenten auf den Stock stand und dabei wegrutschte.

  • 14 :21

    Ausgangslage für den Final der Frauen

    Auch wenn die Männer eine grosse Enttäuschung einstecken müssen, ist aus Schweizer Sicht noch nicht alles verloren. Dank der souveränen Finalqualifikation des Duos van der Graaff/Boner darf man immer noch auf eine Medaille im Teamsprint hoffen. Die Konkurrenz bei den Frauen ist jedoch sehr stark. Vor allem die Norwegerinnen und Schwedinnen dürften nur schwer zu schlagen sein.

  • 14 :11

    Norwegen und Russland im Final

    Petter Northug sichert den Norwegern den Sieg im zweiten Halbfinal. Dahinter kommt Titelverteidiger Russland auf Rang 2 ins Ziel.

    Die Schweizer scheiden nach dem unglücklichen Sturz von Gianluca Cologna aus.

  • 14 :09

    Cologna stürzt

    Der Bündner stürzt im dümmsten Moment, nachdem er eine grandiose Aufholjagd hinlegte. Damit sind alle Chancen für die Schweizer weg.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 22.2.15, 13:35 Uhr