Olympia 2020: Wer macht das Rennen?

Am späten Samstagabend Schweizer Zeit werden in Buenos Aires die Olympischen Sommerspiele 2020 vergeben. Tokio oder Madrid wird wohl das Rennen machen. Istanbul werden nur Aussenseiter-Chancen eingeräumt.

Der scheidende IOC-Präsident verkündet am Samstag den Austragungsort der Olympischen Spiele 2020. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Jacques Rogge Der scheidende IOC-Präsident verkündet am Samstag den Austragungsort der Olympischen Spiele 2020. Reuters

Rund 100 Mitglieder entscheiden an der 125. IOC-Session in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires in einer Abstimmung über die Sommerspiele 2020, die acht Jahre nach London 2012 und vier Jahre nach Rio de Janeiro 2016 durchgeführt werden. Erwartet wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Tokio und Madrid. Istanbul gilt nicht zuletzt nach den politischen Problemen in diesem Sommer nur als Aussenseiter.

Der Evaluationsbericht des IOC bescheinigt allen drei Kandidaten, «erfolgreiche Spiele durchführen zu können.» «Wir suchen nach der Stadt, die uns zum jetzigen Zeitpunkt die sicherste Option bietet», erklärte der Australier Kevan Gosper, Vorsitzender der IOC-Medienkommission.

«Das IOC ist renovationsbedürftig»

5:49 min, aus SRF 4 News aktuell vom 06.09.2013

Rogges letzte Olympia-Vergabe

«Am Ende entscheiden zwei oder drei Stimmen», lautet die Prognose des scheidenden IOC-Präsidenten Jacques Rogge. Am Dienstag wird unter sechs Kandidaten, darunter der Neuenburger Denis Oswald, ein Nachfolger des Belgiers gewählt.