Zum Inhalt springen
Inhalt

Orientierungslauf Hubmann und Hertner sorgen an EM für Doppelsieg

Die Schweizer Orientierungsläufer sammeln an der EM im portugiesischen Palmela weiter fleissig Edelmetall. Über die Mitteldistanz gewann Daniel Hubmann Gold, Fabian Hertner wurde Zweiter.

Hubmann lief auf der 7,9 Kilometer langen Strecke mit 22 Posten einen Vorsprung von 18 Sekunden auf seinen Landsmann Hertner heraus und sicherte sich seine insgesamt 9. EM-Medaille. Platz 3 ging an den Franzosen Thierry Gueorgiou.

«Ich weiss nicht, wo ich hätte schneller sein können», analysierte Hubmann seine Leistung. Am Sonntag hatte der Langdistanz-Europameister von 2010 im Sprint den eher enttäuschenden 4. Rang belegt. Hubmann ist der einzige Schweizer, der in Portugal in allen vier EM-Disziplinen an den Start geht.

Frauen können nicht nachdoppeln

Weniger gut lief es den Frauen: Beim Erfolg der Dänin Signe Soes klassierte sich Sabine Hauswirth als beste Schweizerin auf dem 8. Rang. Zum Auftakt der OL-EM am Sonntag hatten die Schweizerinnen noch Gold und Bronze im Sprint geholt.

Resultate:

Palmela (Por). Europameisterschaften. Mitteldistanz. Männer. (7,9 km/180 m Steigung/22 Posten): 1. Daniel Hubmann (Sz) 32:23. 2. Fabian Hertner (Sz) 0:18 zurück. 3. Thierry Gueorgiou (Fr) 0:41. 4. Jan Prochazka (Tsch) 1:09. 5. Edgars Bertuks (Lett) 1:17. 6. Alexander Kratow (Ukr) 1:29. Ferner: 8. Baptiste Rollier (Sz) 1:45. 16. Martin Hubmann (Sz) 2:16. 17. Andreas Kyburz (Sz) 2:22. 24. Florian Howald (Sz) 2:55.

Frauen (6,4/140/17): 1. Signe Soes (Dä) 30:45. 2. Maja Alm (Dä) 0:17. 3. Tove Alexandersson (Sd) 0:18. 4. Irina Nyberg (Sd) 0:50. 5. Lena Eliasson (Sd) 1:16. 6. Maria Magnusson (Sd) 1:56. Ferner: 8. Sabine Hauswirth (Sz) 2:08. 27. Elena Roos (Sz) 4:12. 36. Sarina Jenzer (Sz) 5:08. 55. Bettina Aebi (Sz)