Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

17. Etappe der Vuelta Roglic stürmt bei den Covadonga Seen zurück ins Rote Trikot

Der Slowene liefert auf dem 17. Teilstück der Spanien-Rundfahrt eine Machtdemonstration ab und ist wieder Gesamtleader.

Primoz Roglic hat das Vuelta-Triple wieder fest im Blick.
Legende: Harter, aber erfolgreicher Tag Primoz Roglic hat das Vuelta-Triple wieder fest im Blick. Keystone

Am letzten Anstieg hinauf zu den Lagos de Covadonga machte Primoz Roglic (Jumbo-Visma) ernst. Der Vuelta-Sieger der letzten beiden Jahre liess 7 Kilometer vor dem Ziel seinen letzten verbliebenen Konkurrenten Egan Bernal (Ineos-Grenadiers) stehen und stürmte seinem 3. Etappensieg an der diesjährigen Spanien-Rundfahrt entgegen.

Der bisherige Gesamtleader Odd Christian Eiking musste bereits früh abreissen lassen. Und auch der bisherige Gesamtzweite Guillaume Martin büsste auf den 186 verregneten Kilometern mit 4 Bergwertungen entscheidend Zeit ein.

Bissegger weiter Leader der Benelux-Tour

Box aufklappenBox zuklappen

Stefan Bissegger hat auf der 3. Etappe der Benelux-Tour sein Leadertrikot verteidigt. Der Thurgauer erreichte das Ziel als 21. mit dem Feld. Taco van der Hoorn (NED) holte sich den Etappensieg im Sprint einer Ausreissergruppe. Wenige Kilometer vor dem Ziel stürzte Wilco Kelderman (NED) schwer. Der 5. der diesjährigen Tour de France zog sich dabei eine Beckenfraktur und mehrere gebrochene Rippen zu.

Bissegger führt im Gesamtklassement weiter mit 19 Sekunden Vorsprung vor Kasper Asgreen (DEN), dahinter folgt mit Stefan Küng (0:20 zurück) ein weiterer Schweizer.

Starker Mäder in Top 10

Für Roglic ist die Ausgangslage für seinen 3. Vuelta-Gesamtsieg in Serie ausgezeichnet. Neu liegt er 2:22 respektive 3:11 Minuten vor den beiden Movistar-Fahrern Enric Mas und Miguel Angel Lopez, die mit der ersten Verfolgergruppe ins Ziel kamen.

Dieser gehörte auch Gino Mäder (Bahrain-Victorious) an. Der einzig verbliebene Schweizer an der Vuelta zeigte als Achter eine ganz starke Leistung und liegt im Gesamtklassement nun an 10. Stelle (+6:58).

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Scheidegger  (Linescio)
    @Kritikus: »Ich kann nicht mehr (…) glauben«.
    Was haben Sie denn für Fakten?
    @Stefan Gisler: Jedes Mal wenn von den slowenischen Radprofis berichtet wird, erheben Sie Dopingvorwürfe – selbstverständlich auch ohne Fakten – und ich muss Ihnen dann widersprechen.
    Lassen Sie uns doch aufhören damit…
  • Kommentar von Guido Fontana  (Boxster)
    Sie wiederholen sich Herr Gisler
  • Kommentar von André Escher  (Kritikus)
    Ich verfolge den Radsport seit vielen Jahren. Aber ich kann nicht mehr an die „Sauberkeit“ der slowenischen Profis (Roglic, Pogacar) glauben.
    1. Antwort von Stefan Gisler  (GiJaBra)
      Sehe ich auch so, wer so allen davon fährt....wie Roglic heute, kann micht sauber sein, da genügt duschen alleine nicht mehr.