Zum Inhalt springen

Rad Atapuma klettert am schnellsten nach Cari hoch

Der Kolumbianer Darwin Atapuma hat die harte 5. Etappe der Tour de Suisse gewonnen. Peter Sagan muss das Leadertrikot an Pierre-Roger Latour abtreten.

Legende: Video Die 5. Etappe der Tour de Suisse abspielen. Laufzeit 2:50 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.06.2016.
  • Die 5. Etappe führte über 126 von Brig nach Cari. Dazwischen die Pässe Furka und Gotthard, am Ende der steile Aufstieg zum Dorf in der Leventina.
  • Der Kolumbianer Darwin Atapuma attackiert kurz nach Beginn der Steigung aus einer Spitzengruppe heraus und holt sich den Tagessieg.
  • Der bisherige Leader Peter Sagan verliert am Gotthard den Kontakt zum Feld.
  • Pierre-Roger Latour übernimmt das gelbe Trikot, zeitgleich mit Wilco Kelderman.
  • Mathias Frank büsst über eine Minute auf den Sieger ein.

Die erste Alpen-Etappe der diesjährigen Tour de Suisse wurde eine Beute des nur 1,67 m grossen Kolumbianers Darwin Atapuma. Der BMC-Fahrer zeigte sich von den Strapazen der Fahrt über Furka und Gotthard bei misslichen Wetterbedingungen wenig gezeichnet und schüttelte seine Verfolger im Aufstieg nach Cari ab.

Auf den letzten Meter hatte Atapuma zu kämpfen. Am Ende rettete er aber 4 Sekunden seines Vorsprungs ins Ziel. Er siegte vor den beiden Franzosen Warren Barguil und Pierre-Roger Latour.

Sagan chancenlos

Weltmeister Peter Sagan musste das Leadertrikot erwartungsgemäss abgeben. Neuer Träger des gelben Trikots ist Latour, zeitgleich mit dem Niederländer Wilco Kelderman.

Frank verliert im Schlussaufstieg noch Zeit

Der Schweizer Mitfavorit Mathias Frank hielt bis zweieinhalb Kilometer vor dem Ziel im Verfolgerfeld mit, büsste als 20. letztlich aber noch 1:21 Minuten auf den Sieger ein.

Lecuisinier mit doppeltem Wirbelbruch

Überschattet wurde die Etappe von einem schweren Sturz kurz nach dem Start. Der Franzose Pierre-Henri Lecuisinier und der Tscheche Karel Hnik mussten danach per Helikopter ins Spital überführt werden.

Lecuisinier, der sich je einen Hals- sowie einen Rückenwirbel gebrochen hat, wurde ins Inselspital nach Bern gebracht. Gemäss seinem Team FDJ ergaben sich keine neurologischen Komplikationen oder Bewusstseinsstörungen.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 15.06.2015, 16:00 Uhr