Die Vorentscheidung? Froome gewinnt Zeifahren

Dank dem Gewinn der 16. Etappe hat Chris Froome seine Vuelta-Führung noch einmal deutlich ausgebaut.

Chris Froome Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Er fuhr allen davon Chris Froome. Keystone

In der Etappe nach dem Ruhetag ist Chris Froome im Zeitfahren seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Er absolvierte die 40 Kilometer, die von der Rennstrecke «Circuito de Navarra» nach Logrono führten, am schnellsten.

Im Rennen gegen die Uhr liess er Wilco Kelderman (+0:29) und seinen ersten Verfolger im Gesamtklassement, Vincenzo Nibali (+0:57), relativ komfortabel hinter sich.

Contador: Gut, aber chancenlos

Direkt hinter Ilnur Zakarin (+0:59) verlor Lokalmatador Alberto Contador mit einer engagierten Leistung ebenfalls weniger als eine Minute auf die Siegerzeit. Den Traum, die Vuelta zum 4. Mal zu gewinnen, muss er indes begraben: In der Gesamtwertung liegt er bereits 4:58 Minuten hinter dem «Maillot Rojo».

Abgesehen von Nibali (01:58) weisen sämtliche Konkurrenten Froomes vor den 5 abschliessenden Etappen einen Rückstand von 2:40 Minuten (Kelderman) oder mehr auf.