Durchgescheuerte Hose schuld an Martins Misserfolg?

Die Gründe für Tony Martins schwaches Abschneiden beim WM-Zeitfahren von Richmond könnten gefunden sein: Der dreifache Zeitfahr-Weltmeister, der nur Siebter wurde, hatte sich seine Rennhose aus zwei Schichten Kunststoff völlig durchgescheuert.

Ein Radfahrer Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mit letztem Einsatz Tony Martin fuhr sich seinen Allerwertesten wund. Imago

Die französische Sportzeitung L'Équipe hat auf ihrer Webseite ein Bild aufgeschaltet, das Tony Martin nach dem WM-Zeitfahren mit einem blutig gescheuerten Hinterteil zeigt.

Mit Sandpapier präpariert

Um stabiler zu sitzen, hatte der Deutsche seinen Sattel mit Sandpapier präpariert, was er offenbar schon seit Jahren macht. Doch dieses Mal hielt das Material während des 53 km langen Rennens der enormen Beanspruchung nicht Stand.

Martin selbst hatte nach seinem enttäuschenden Abschneiden keine Erklärung für die schlechte Vorstellung finden können. Er sei ratlos, hiess es hinterher.

@tonymartin85 after the iTT earlier today. No words needed… #Richmond2015 #respect

Ein von Kristof Ramon (@kramon_velophoto) gepostetes Foto am

Video «Rad: WM, Zusammenfassung des Zeitfahrens» abspielen

Zusammenfassung des WM-Zeitfahrens

1:32 min, vom 23.9.2015