Effort von Marcel Wyss bleibt unbelohnt

Marcel Wyss hat an der Vuelta eine starke 4. Etappe gezeigt. Am Ende resultierte der 14. Schlussrang. Der Franzose Lilian Calmejane feierte einen Solosieg.

Radfahrer. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mischte lange vorne mit Marcel Wyss aus dem Schweizer IAM-Team. EQ Images

Marcel Wyss gehörte auf dem 4. Teilstück der Spanien-Rundfahrt über 163,5 km von Betanzos nach San Andres de Teixido einer 23-köpfigen Fluchtgruppe an. Der Berner aus dem IAM-Team hielt sich lange in dieser Spitzengruppe und musste erst wenige Kilometer vor dem Ziel abreissen lassen. Am Ende resultierte mit einem Rückstand von 55 Sekunden der 14. Rang.

Calmejane siegt – Atapuma neuer Leader

Den Tagessieg sicherte sich der Franzose Lilian Calmejane. Der 23-Jährige vom Team Direct Energie rettete nach dem 11 km langen Schlussanstieg 15 Sekunden auf den Kolumbianer Darwin Atapuma, der den Spanier Ruben Fernandez als Leader ablöste. BMC-Profi Atapuma ist damit bereits der 4. Träger des roten Leadertrikots bei der diesjährigen Vuelta.

Die 5. Etappe führt am Mittwoch über 171,3 km von Viveiro nach Lugo und ist aufgrund ihres flachen Profils eine der wenigen Gelegenheiten für die Sprinter.