EM in Bern: Schurters Ziel und viel Spektakel

Bern steht von Donnerstag bis Sonntag im Fokus der Mountainbiker. In der Hauptstadt findet die EM statt. Gefahren wird rund ums Bundeshaus, im Bärengraben und auf dem Gurten. Weltmeister Nino Schurter strebt sein erstes EM-Gold an, das Teilnehmerfeld ist erstklassig.

Nino Schurter startet an der Heim-EM mit hohen Zielen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Hoch Nino Schurter startet an der Heim-EM mit hohen Zielen. Keystone

Nino Schurter ist zweifacher Weltmeister, zweifacher Olympia-Medaillengewinner und zweifacher Weltcup-Gesamtsieger. Was der 27-jährigen Weltnummer 1 noch fehlt, ist Edelmetall bzw. Gold an einer EM.

Ein Grund dafür waren vor allem Schurters Saisonplanungen. Auf die Teilnahme an den drei letzten Europameisterschaften in Israel, der Slowakei und Russland hatte er deshalb verzichtet. Doch den Event in Bern lässt sich der Olympiasilber-Gewinner von London nicht entgehen.

Die Form könnte kaum besser sein

Schurter geht im Cross-Country-Rennen am Sonntag auf dem Gurten in Top-Form an den Start. Zwei von drei Weltcup-Rennen in dieser Saison hat er gewonnen. Doch die Konkurrenz in dieser Disziplin ist gross und mit Ausnahme von Jaroslav Kulhavy (Tsch) vollzählig vor Ort.

Schurter vor der Heim-EM («sportaktuell»)

3:12 min, vom 18.6.2013

Hauptkonkurrent dürfte Julien Absalon sein. Der Franzose - Doppel-Olympiasieger - hat auf dem Berner Hausberg im Gegensatz zu Schurter auch schon Rennen gewonnen.

«Es ist immer heikel, zu sagen, es zähle nur Gold», so Schurter. Momentan herrsche an der Spitze «ein heisser Fight». Doch er stellt klar: «Gold ist das grösste Ziel.»

Drei Disziplinen im Herzen der Stadt

Die Wettkämpfe beginnen am Donnerstag mit dem Team-Rennen, das rund um das Bundeshaus führt. Am Freitag kommt die Disziplin Eliminator zur EM-Premiere: Erstmals wurden an der WM 2012 Medaillen in diesem Ausscheidungs-Rennen vergeben - mit Erfolg für die Schweiz: Ralph Näf holte Gold, Jolanda Neff Silber. Letztere startet in Bern allerdings im Eliminator nicht.

Die dritte Disziplin, welche mitten in der Stadt über die Bühne geht, ist Trial. Hier ist vor allem Geschicklichkeit gefragt, müssen die Athleten doch auf ihren Fahrrädern einen Parcours mittels Hüpfen, Springen und Fahren bewältigen. Höhepunkt dürfte der Finaldurchgang im alten Berner Bärengraben werden.

Die Schweiz mit mehreren Trümpfen

Am Samstag und Sonntag steht dann der Gurten im Zentrum des Interesses. Ausgetragen werden die beiden Rennen der olympischen Disziplin Cross Country. Die Schweiz stellt vor allem bei den Männern ein starkes Team. Hinter Leader Schurter gehören auch Lukas und Mathias Flückiger zu den Medaillen-Kandidaten. Gleiches gilt bei den Frauen für Esther Süss (EM-Zweite 2012, Olympia-Fünfte) und Katrin Leumann (Europameisterin 2010).

Programm EM in Bern

DonnerstagTeam-Staffel (19:00 Uhr)
FreitagTrial, Final Frauen (17:30 Uhr)
FreitagEliminator, Finals (ab 19:00 Uhr)
SamstagCross Country, Juniorinnen (09:00 Uhr)
SamstagTrial, Final Männer (ab 10:00 Uhr)
SamstagCross Country, Junioren (11:00 Uhr)
SamstagCross Country, U23 Frauen (14:30 Uhr)
SonntagCross Country, U23 Männer (08:30 Uhr)
SonntagCross Country, Frauen (11:00 Uhr)
SonntagCross Country, Männer (14:00 Uhr)