Es ist angerichtet für Tony Martin

Wenn am Mittwoch in Richmond der WM-Titel im Einzelzeitfahren vergeben wird, führt der Weg einmal mehr über Tony Martin. Der Deutsche fühlt sich für seine Goldjagd bereit.

Tony Martin und seine Gegner im Kampf um WM-Gold

Sein Ziel ist klar: WM-Gold im Einzelzeitfahren. Alles andere ist für Tony Martin zu wenig. Wird der Deutsche am Mittwoch in Richmond zum vierten Mal Zeitfahr-Weltmeister, schliesst er damit zu Rekordhalter Fabian Cancellara auf. Vieles spricht dafür, dass Martin diesen historischen Schritt vollbringen kann.

«  Ich bin sehr, sehr zuversichtlich. »

Tony Martin

Der Mann aus Cottbus befindet sich in einer beneidenswerten Form. Beim Teamzeitfahren am Sonntag musste er mit der belgischen Equipe Etixx-Quick Step zwar die nächste bittere Niederlage gegen BMC einstecken, doch seine persönliche Leistung war sehr überzeugend. «Gerade hinten raus habe ich gemerkt, dass es immer besser ging», sagte Martin. «Ich kann mir vorstellen, dass das noch einmal eine Initialzündung gibt. Ich bin sehr, sehr zuversichtlich». Für Martins Gegner dürfte dieser letzte Satz wie eine Drohung anmuten.

Martins Gegnerschaft ist überschaubar

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Das WM-Einzelzeitfahren können Sie am Mittwoch ab 19:00 Uhr live auf SRF zwei oder auf www.srf.ch/sport verfolgen.

Seine Konkurrenz kann Martin an einer Hand abzählen. Im Kampf um das beegehrte Regenbogen-Trikot dürften dem 30-Jährigen eigentlich nur Tom Dumoulin, Rohan Dennis und Taylor Phinney gefährlich werden. Dumoulin gewann das Zeitfahren an der Vuelta, Dennis schnappte Martin den Sieg im Prolog der Tour de France weg. Lokalmatador Phinney könnte vom heimischen Publikum beflügelt werden.

Dass mit Vorjahressieger Bradley Wiggins (Ende der Strassenkarriere) und Cancellara (Verzicht) zwei Schwergewichte im Kampf gegen die Uhr nicht dabei sind, spielt Martin zusätzlich in die Karten. Letzterer hebt aber trotzdem den Mahnfinger: «Ich warne davor, diese Goldmedaille schon als selbstverständlich anzusehen, weil Titelverteidiger Wiggins und Cancellara fehlen».

Flacher Kurs spricht ebenfalls für Martin

Zu guter Letzt dürfte der 53 km lange Kurs ganz nach dem Gusto des deutschen Kronfavoriten sein. Die weitgehend flache Strecke, die erst ganz zum Schluss eine kurze, kaum nennenswerte Steigung aufweist, ist perfekt auf den kraftvollen Stil von Martin zugeschnitten. Läuft am Mittwoch alles nach Plan, wird Cancellaras alleiniger Rekord fallen.

Wie SRF-Experte David Loosli die Strecke einschätzt und was er den Schweizern im WM-Zeitfahren zutraut, erfahren Sie Video-Interview via Skype.

Video «Rad: WM in Richmond, Prognose Zeitfahren David Loosli» abspielen

SRF-Experte David Loosli setzt auf Rohan Dennis

0:49 min, vom 22.9.2015

Sendebezug: Radio SRF 4 News, Morgenbulletin, 21.9.15