Froome baut Vorsprung aus - Martin siegt im Zeitfahren

Gesamtleader Chris Froome ist beim ersten Einzelzeitfahren der Tour de France 2013 über 33 km von Avranches nach Mont-Saint-Michel hinter Tony Martin (De) auf Platz 2 gefahren. Damit baute der Brite den Vorsprung im Gesamtklassement weiter aus.

Video «Tour de France: Die 11. Etappe» abspielen

Tour de France: Die 11. Etappe

4:10 min, vom 10.7.2013

Froome baute seinen Vorsprung im Gesamtklassement auf seinen ersten Verfolger Alejandro Valverde um 2 Minuten aus und liegt neu 3:25 Minuten vor dem Spanier. Dritter ist Bauke Mollema (Ho), 3:37 Minuten hinter Froome. Der zweifache Tour-Sieger Alberto Contador (Sp) auf Rang 4 weist einen Rückstand von 3:54 Minuten auf.

Froome glaubt nicht an Vorentscheidung

Angesichts der komfortablen Ausgangslage im Kampf um das Maillot jaune zeigt sich Froome entsprechend zufrieden: «Mein Ziel war es, Zeit auf meine Konkurrenten im Gesamtklassement herauszufahren. Dies ist mir gelungen.» Von einer Vorentscheidung möchte der 28-Jährige jedoch nichts wissen: «Ich versuche, meinen Vorteil in den nächsten Tagen zu wahren. Man hat aber am Sonntag gesehen, dass es sehr schwierige Tage geben kann.»

Martin entscheidet packendes Duell für sich

Den Tagessieg in Mont-Saint-Michel sicherte sich Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin 12 Sekunden vor Froome. Der bereits kurz nach Mittag gestartete Deutsche lieferte sich auf dem 33 km langen Parcours ein packendes Fernduell mit seinem britischen Kontrahenten. Nachdem Froome bei den beiden Zwischenzeiten noch knapp vorne gelegen hatte, konnte er auf dem letzten Abschnitt nicht mehr mit der Pace von Martin mithalten. Dritter wurde der Belgier Thomas De Gendt.

Keine Beschwerden mehr nach Sturz

Mit Martin hat sich beim ersten Einzelzeitfahren der Tour de France 2013 der derzeit klar stärkste Athlet im Rennen gegen die Uhr durchgesetzt. Allerdings war man sich nicht ganz sicher, wie fit der 28-Jährige ist. In der 1. Etappe hatte er sich bei einem Sturz in Bastia eine Gehirnerschütterung, Rippenprellungen und Fleischwunden zugezogen.

Beim Zeitfahren seien die Schmerzen aber kein Problem mehr gewesen. «Das ist abgehakt - heute hat für mich die Tour zum zweiten Mal begonnen», freute sich Martin, der 2013 bisher jedes Zeitfahren gewinnen konnte.

Erneut Zwischenfall mit Cavendish

Ein unangenehmes Erlebnis hatte Mark Cavendish zu verkraften. Der britische Sprintstar wurde auf der Strecke von einem Zuschauer mit Urin bespritzt. Hintergrund dieser Tat dürfte Cavendishs umstrittene Aktion im Sprint vom Vortag gewesen sein, als er den Niederländer Tom Veelers angerempelt und zu Fall gebracht hatte.