Zum Inhalt springen

Rad Froome vor Gesamtsieg bei Tour de Romandie

Chris Froome hat seinen Vorsprung im Gesamtklassement der Tour de Romandie ausbauen können. Der Brite klassierte sich bei der «Königsetappe» von Marly nach Les Diablerets hinter dem Slowenen Simon Spilak auf Platz 2 und steht vor dem Gesamtsieg.

Nach 185 km bei misslichen Witterungsbedingungen liess Froome im Sprint um den Tagessieg seinem Fluchtgefährten Spilak den Vortritt. Für den Slowenen war es der 2. Etappenerfolg bei der Tour de Romandie nach 2010. Vor 3 Jahren hatte er zudem auch die Gesamtwertung der Rundfahrt für sich entschieden.

Froome neu vor Spilak

Im Gesamtklassement konnte Froome vor dem abschliessenden Zeitfahren (18,7 km) vom Sonntag in Genf seinen Vorsprung massiv ausbauen. Der Brite liegt neu 47 Sekunden vor Spilak. Dritter ist der Portugiese Rui Alberto Costa mit einem Rückstand von 1:21 Minuten.

Der Amerikaner Andrew Talansky, einer der Mitfavoriten auf den Gesamtsieg, fiel vom 2. Platz auf Rang 15 zurück. Der zweifache Etappensieger Gianni Meersman (Be) gab bereits nach dem Les Mosses (1445 m) auf.

Wyss überzeugt

Eine starke Leistung zeigte Marcel Wyss. Der Schweizer IAM-Cycling-Fahrer klassierte sich auf Platz 7 und verbesserte sich im Gesamtklassement vom 24. auf den 10. Platz, 1:43 Minuten hinter Froome.

Abgeänderter Parcours

In Anbetracht des drohenden Schneefalls beim Schlussanstieg auf den Col de la Croix (1792 m) hatten die Oragnisatoren den Parcours der 4. Etappe abgeändert. So musste das Fahrerfeld das Dach der Tour nur einmal bezwingen - und am Schluss statt über den gefürchteten Pass über Aigle und Le Sépey ins Ziel steuern.