Kittel löst Dumoulin als Giro-Leader ab

Marcel Kittel feiert in der 3. Etappe des 99. Giro d'Italia bereits seinen 2. Etappensieg. Damit übernimmt der deutsche Sprint-Spezialist auch das begehrte rosa Leadertrikot. Pech hatte der Schweizer Silvan Dillier.

Video «Kittel löst Dumoulin als Giro-Leader ab» abspielen

Kittel im Sprint eine Klasse für sich

2:18 min, aus sportpanorama vom 8.5.2016

Nach dem Sieg in der 2. Etappe vom Samstag gewann Kittel auch das 3. Teilstück im niederländischen Arnheim im Massensprint souverän. Dank 10 Sekunden Bonifikation übernahm er gleichzeitig das Leadertrikot. Der achtfache Tour-de-France-Etappensieger führt das Gesamtklassement neu mit 9 Sekunden Vorsprung vor dem Niederländer Tom Dumoulin an.

Nach einem Ruhetag und dem Transfer nach Süditalien folgt am Dienstag die 4. Etappe von Catanzaro nach Praia a Mare (200 km). Die 99. Ausgabe des Giro endet am 29. Mai in Turin.

Dillier mit Fingerbruch

Grosses Pech hatte Silvan Dillier. Der BMC-Profi war rund 12 km vor dem Ziel in einen Sturz verwickelt und konnte das Rennen nicht zu Ende fahren. Die Röntgenuntersuchung am Abend ergab einen Bruch des Mittelfingers an der rechten Hand. Dillier wird am Montag in die Schweiz zurückkehren und den Finger operieren lassen. Es wird mit einer Pause von rund zehn Tagen gerechnet.

Auch Péraud muss verletzt aufgeben

Für den Franzosen Jean-Christoph-Péraud ist der Giro bereits zu Ende. Der Tour-de-France-Zweite von 2014 kam in der 3. Etappe von Nijmegen nach Arnheim rund 100 km vor dem Ziel zu Fall und musste mit schweren Verletzungen im Gesicht mit der Ambulanz ins Spital gebracht werden.

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 08.05.16, 18:15 Uhr