Michael Albasini gewinnt Romandie-Finale in Genf

Der Schweizer Michael Albasini hat sich in Genf den Sieg auf der letzten Etappe der 70. Tour de Romandie geholt. Gesamtsieger wurde der Kolumbier Nairo Quintana.

Video «Albasini räumt auf der Schlussetappe ab» abspielen

Albasini räumt auf der Schlussetappe ab

2:29 min, aus sportpanorama vom 1.5.2016

Michael Albasini gehörte im Finale auf der Schlussetappe von Ollon nach Genf zu einer vierköpfigen Spitzengruppe, die dem jagenden Feld erfolgreich widerstehen konnte. Brenzlig wurde es für das Quartett erst auf dem letzten Kilometer, als BMC-Fahrer Tom Bohli plötzlich wie aus dem Nichts vorpreschte.

Albasini kontert Bohli

Doch Albasini konnte reagieren und liess seinen Konkurrenten im Spurt keine Chance. Auf die Ehrenplätze fuhren Andrey Amador und Wilco Kelderman.

Genau eine Woche nach seinem knapp verpassten Sieg bei Lüttich-Bastogne-Lüttich konnte Albasini somit doch noch einen Vollerfolg feiern.

Quintana ist Gesamtsieger

Den Gesamtsieg an der 70. Tour de Romandie sicherte sich der Kolumbier Nairo Quintana, der das Leadertrikot auf der Etappe von Donnerstag nach Morgins übernommen hatte. Die Ränge 2 und 3 belegten der Franzose Thibaut Pinot und der Spanier Ion Izaguirre, die Sieger der beiden Wertungen gegen die Uhr an der diesjährigen Tour de Romandie.

Bester Schweizer in der Endabrechnung war Mathias Frank aus dem IAM-Team auf dem 8. Rang.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 01.05.2016, 13:45 Uhr