Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus dem Radsport Roglic und Van der Poel brechen Tour de France ab

Primoz Roglic
Legende: Tritt die Heimreise an Primoz Roglic. imago images

Schmerzen zu gross: Roglic muss aufgeben

Für Primoz Roglic ist die Tour de France bereits vor dem Abschluss der ersten Woche zu Ende. Der 31-jährige Vorjahreszweite war bei der 3. Etappe schwer gestürzt und hatte nach 8 Etappen bereits mehr als 39 Minuten Rückstand auf Leader und Vorjahressieger Tadej Pogacar. Roglic sagte in einem von seinem Team Jumbo-Visma veröffentlichten Statement, dass es so keinen Sinn mehr gemacht habe und er sich jetzt auf die Erholung und neue Ziele fokussieren könne.

Video
Archiv: Zusammenfassung 8. Etappe der Tour de France
Aus Sport-Clip vom 03.07.2021.
abspielen

Auch Van der Poel nicht mehr dabei

Freiwillig auf eine Fortsetzung der Tour verzichtet der Niederländer Mathieu van der Poel, der nach dem Sieg in der 2. Etappe während 5 Tagen das Leadertrikot getragen hatte. Van der Poel hatte schon im Vorfeld der Tour angekündigt, nicht zu Ende zu fahren. Er will sich auf seinen Olympia-Start im Mountainbike vorbereiten.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Walter Matzler  (wmatz)
    Van der Poel hat gute Chancen im Mountainbike Olympiasieger zu werden. Dass er bei der Tour de France angetreten und schon im Vorfeld angekündigt hat, dass er nicht zu Ende fahren werde, spricht jedoch nicht unbedingt für ihn - aber ebenso wenig für die Leitung der Tour, die ihn dennoch zugelassen hat. Nachdem, wie die Massenstürze in den ersten Tagen gezeigt haben, ohnehin zu viel Fahrer im Feld sind dürfte man ruhig Fahrer ablehnen, die lediglich trainingshalber ein wenig mitmachen.