Zum Inhalt springen

Rad Pinot gewinnt Königsetappe - Albasini büsst Leadertrikot ein

Thibaut Pinot hat die 5. Etappe der Tour de Romandie gewonnen. Der Franzose aus der FDJ-Equipe setzte sich knapp 5 Kilometer vor dem Ziel vom Feld ab und erreichte das Ziel solo. Neuer Leader ist der Russe Ilnur Zakarin.

Legende: Video Zusammenfassung der 5. TdR-Etappe abspielen. Laufzeit 3:16 Minuten.
Aus sportaktuell vom 02.05.2015.

Pinot hatte im Schlussanstieg die meisten Kraftreserven. Der Franzose lancierte knapp 5 Kilometer vor dem Ziel in Champex-Lac den entscheidenden Angriff und konnte sich vom auf wenige Fahrer geschrumpften Feld absetzen.

Ilnur übernimmt Leadertrikot von Albasini

Im Ziel betrug Pinots Vorsprung auf den ersten Verfolger Ilnur Zakarin 7 Sekunden. Trotz dem Verpassen des Tagessieges darf der Russe aus dem Katjuscha-Team zufrieden sein. Er führt das Gesamtklassement neu mit 6 Sekunden Vorsprung auf Pinot an, der sich dank dem Etappensieg vom 19. auf den 2. Gesamtrang verbessern konnte.

Der bisherige Leader Michael Albasini, der drei Tage lang das Gelbe Trikot getragen hat, konnte auf der 162,7 Kilometer langen Etappe mit vier Bergpreisen der höchsten Kategorie wie erwartet nicht mit den Schnellsten mithalten und büsste mehrere Minuten ein. Mathias Frank aus dem IAM-Team musste im letzten Anstieg abreissen lassen und verlor als bester Schweizer 1:25 Minuten.

Froome mit guten Karten

Zu den grossen Gewinnern nach dem vorletzten Teilstück gehört auch Chris Froome aus dem Sky-Team. Der britische Vorjahressieger erreichte das Ziel mit der ersten Verfolgergruppe, der auch der Kolumbier Nairo Quintana angehörte und machte so im Gesamtklassement Zeit gut. Neu belegt Froome mit 14 Sekunden Rückstand den 3. Platz.

Der Brite, der die Tour de Romandie 2013 und 2014 gewonnen hatte, gilt als starker Zeitfahrer und dürfte für das abschliessende Rennen gegen die Uhr in der Lausanner Innenstadt am Sonntag somit gute Chancen auf den Gesamtsieg haben.

Fluchtduo ohne Chance

Das Renngeschehen auf der Königsetappe war von einer langen Flucht zweier Ausreisser geprägt. Maxim Belkow (Russ) und Bryan Naulleau (Fr) fuhren zwischenzeitlich einen Vorsprung von mehr als 10 Minuten heraus. Im zweitletzten Anstieg gut 23 Kilometer vor dem Ziel war es um die beiden aber geschehen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 02.05.2015, 16:00 Uhr