Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Qhubeka vor dem Out Afrikas Radsport droht Rückschlag

Die südafrikanische Equipe Qhubeka NextHash kann aus Geldmangel momentan keine World-Tour-Lizenz beantragen.

Qhubeka-Fahrer
Legende: Letzte Grand-Tour-Teilnahme? Das Qhubeka-Team bei der Vuelta 2021 imago images

Vor wenigen Wochen schwebte Afrikas Radsport im 7. Himmel: Erstmals wurde eine WM nach Afrika vergeben. 2025 sollen die Titelkämpfe in Ruanda stattfinden.

Jetzt droht dem aufstrebenden Radsport-Kontinent ein Rückschlag. Das südafrikanische Profi-Team Qhubeka NextHash muss sich aus der World Tour zurückziehen, sollte nicht im letzten Moment ein neuer Geldgeber gefunden werden. Für 2022 könne derzeit keine World-Tour-Lizenz beantragt werden, sagte Manager Douglas Ryder.

2021 mit Frankiny und Schmid

Bereits im September hatte die Teamleitung den Fahrern die Freigabe erteilt, mit anderen Teams zu verhandeln. Zur Equipe gehörten in der abgelaufenen Saison auch die Schweizer Kilian Frankiny und Mauro Schmid.

Qhubeka (ehemals Dimension Data und NTT) fährt seit 2016 als einziges afrikanisches Team in der World Tour. Nach eigenen Angaben hat der Rennstall seit seiner Gründung über 50 afrikanische Fahrer an die Continental, Pro Continental oder World Tour herangeführt. Heuer waren allerdings nur zwei südafrikanische Fahrer im Kontingent.

Audio
2014: Als das Qhubeka-Team erstmals bekannt wurde
aus Sport im Gespräch vom 17.06.2014.
abspielen. Laufzeit 5 Minuten 6 Sekunden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen