Quintana lässt nichts mehr anbrennen

Zum 2. Mal nach dem Giro d'Italia 2014 hat Nairo Quintana eine der 3 grossen Landesrundfahrten gewonnen. Der Kolumbianer erreichte am Sonntag als Gesamtsieger das Ziel der Vuelta in Madrid.

Quintana stösst mit Froome und Landsmann Chaves an. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ritual vor der Schlussetappe Quintana (links) stösst mit Froome (Mitte) und Landsmann Chaves an. Keystone

Die abschliessenden 104 km von Las Rozas in die spanische Hauptstadt wurden für Quintana wie erwartet zur Triumphfahrt. Der Leader wurde auf dem 21. und letzten Teilstück nicht mehr angegriffen.

Vuelta-Zweiter wurde mit 1:23 Minuten Rückstand Tour-Sieger Chris Froome. Platz 3 ging an Quintanas Landsmann Esteban Chaves (+ 4:08). Die letzte Etappe wurde im Sprint entschieden. Es siegte der Däne Magnus Cort.

Froome zeigt Grösse

IAM mit positiver Bilanz

Auf eine sehr erfolgreiche Vuelta kann auch das Westschweizer IAM-Team zurückblicken. Nach den Etappensiegen am Giro d'Italia (durch Roger Kluge) und an der Tour de France (durch Jarlinson Pantano) sorgten Captain Mathias Frank und der Belgier Jonas van Genechten in der letzten der drei grossen Rundfahrten des Jahres für zwei weitere Erfolgserlebnisse beim IAM-Team. Van Genechten gewann die 7. Etappe im Sprint, Frank siegte in der schwierigen 17. Bergetappe solo.