Schweizer Bahnvierer im WM-Halbfinal

Die Schweiz kämpft an der Bahn WM in Saint-Quentin-en-Yvelines (Fr) um die WM-Medaillen. Das Quartett qualifizierte sich in der Mannschafts-Verfolgung für die Halbfinals.

Vier Radfahrer in der Verfolgung. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Medaille im Visier Der Schweizer Bahnvierer kämpft in der Nähe von Paris um einen WM-Podestplatz. Keystone

In der Qualifikation erreichten der Thurgauer Stefan Küng und die Waadtländer Olivier Beer, Frank Pasche und Théry Schir den 4. Rang. Das Quartett startete etwas verhalten, drehte danach aber auf. Zusammen mit Deutschland und Australien lieferten sich die Schweizer im Fernduell einen harten Kampf um Platz 3. Schliesslich entschieden 26 Tausendstel zu Gunsten der davor gestarteten Deutschen.

Die Schweizer blieben aber 3 Tausendstel vor Titelverteidiger Australien, das 4 der letzten 5 WM-Titel geholt hatte. Eine Top-8-Klassierung haben die Schweizer, die den im November aufgestellten Schweizer Rekord (3:57,043) um gut 1,8 Sekunden verpassten, bereits auf sicher.

Um den Final zu erreichen, müssen die Schweizer am Donnerstag in der 2. Runde im Direktduell jedoch die souveränen Qualifikationssieger aus Neuseeland bezwingen. Das käme einer Sensation gleich. Den 2. Halbfinal bestreiten Olympiasieger Grossbritannien und Deutschland.

Resultate

Saint-Quentin-en-Yvelines (Fr). WM. Männer. Mannschaftsverfolgung (4000 m). 1. Runde (Qualifikation):
1. Neuseeland 3:56,421.
2. Grossbritannien 3:57,716.
3. Deutschland 3:58,861.
4. Schweiz (Olivier Beer, Stefan Küng, Frank Pasche, Théry Schir) 3:58,887.
Am Donnerstag. 2. Runde (Halbfinal um Finaleinzug): Neuseeland - Schweiz.