Zum Inhalt springen

Rad Silber für Schweizer Kunstradfahrerinnen

Carolin Noll, Andrea Schilling, Maura Stiefel und Nora Willener haben an der Hallenrad-WM in Basel im Vierer-Kunstradfahren Silber gewonnen. Das Luzerner Quartett wurde im letzten Ernstkampf vor dem Rücktritt nur von den vier Konkurrentinnen aus Deutschland geschlagen.

Die 206,23 Punkte von Carolin Noll, Andrea Schillig, Maura Stiefel und Nora Willener reichten im letzten Ernstkampf vor ihrem Rücktritt nicht zum erhofften Titel an der Heim-WM in Basel aus. Das Quartett aus Deutschland (208,93 Punkte) überzeugte mit seiner Kür die Punkterichter und verdrängte die Schweizerinnen im letzten Moment vom 1. Rang.

3. Silbermedaille in Serie

Damit holten sich die Luzernerinnen zum 3. Mal in Folge die Silbermedaille an einer Hallenrad-WM. Deutschland ist weiter nicht von der Weltspitze zu verdrängen und sicherte sich mit dem Triumph den 4. Titel in Serie. Auf dem 3. Platz rangieren mit 158,4 Punkten die Österreicherinnen.

Am Samstagabend hatte die erst 18-jährige Seraina Waibel im Einzel-Kunstradfahren Bronze geholt und damit für die erste Schweizer Medaille gesorgt.

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rahel Sibler, Baden
    Ich finde es grossartig, dass unserem Sport diese Plattform geboten wurde. In einer Randsportart wie dem Kunstradfahren ist es schwierig, Athleten bei der Stange zu halten, so dass sie ein so hohes Niveau erreichen und an einer WM Medallien gewinnen. Nachwuchsförderung ist auch nicht leicht, wenn man immer erst erklären muss, was man in seiner Sportart überhaupt macht. Danke SRF!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Willi Muggli, 8635 Dürnten
    Kunstrad WM Ich habe es gut gefunden, dass die Kunstrad/Radball - WM live übertragen wurde. Die Berichte waren sehr informativ und spannend. Das Zürcher Oberland war ja gut vertreten und auch erfolgreich. Es darf auch einmal eine Randsportart während der besten Sendezeit Platz haben. Diese Athleten trainieren hart, zahlen praktisch alles selber und benehmen sich sehr anständig und sind bescheiden. Weiter so im 2014 - Danke.- Herzliche Grüsse an alle im Team Willi Muggli
    Ablehnen den Kommentar ablehnen