Zum Inhalt springen

Rad So lief die Schlussetappe der Tour de Romandie

Sakarin heisst der Sieger der diesjährigen Tour de Romandie. Der Tagessieg geht an den Deutschen Martin. Im Ticker können Sie den Rennverlauf nachlesen.

Sakarin setzt sich gegen Froome und Spilak durch.
Legende: Gesamtsieger Sakarin setzt sich gegen Froome und Spilak durch. SRF

Das Klassement des Rennens.

Der Ticker ist abgeschlossen

  • 15:28

    Sakarin gewinnt die Tour

    Sakarin gewinnt die Tour de Romandie.
    Legende: Gesamtklassement Sakarin gewinnt die Tour de Romandie. SRF
  • 15:27

    Martin gewinnt das Zeitfahren

    Morabito klassiert sich als bester Schweizer auf Rang 10.

    Martin gewinnt in Lausanne.
    Legende: Tagesresultat Martin gewinnt in Lausanne. SRF
  • 15:17

    SAKARIN GEWINNT TOUR DE ROMANDIE - MARTIN MIT TAGESSIEG

    Trotz des technischen Problem bringt der Russe seine Führung ins Ziel. Er zeigt ein hervorragendes Rennen und klassiert sich auf dem 3. Rang. Spilak hat den Druck auf Sakarin mit einem starken Rennen erhöhen können, doch der Russe lässt sich nicht beirren und fährt verdient zum Gesamtsieg.

  • 15:14

    Spilak und Froome im Ziel

    Der Topfavorit kann keine Zeit mehr gut machen bis ins Ziel und muss sich geschlagen geben. Er verliert 25 Sekunden auf die Bestzeit und verpasst sogar ein Platz unter den ersten 10. Er ist der grosse Verlierer des heutigen Rennens.

    Spilak fährt als 2. ins Ziel und erhöht den Druck auf Sakarin. Den Gesamtsieg machen die beiden nun untereinander aus.

  • 15:12

    Pech für Sakarin

    Der Russe mit einer super Fahrt. Er liegt nur 5 Sekunden hinter der Bestzeit. Doch im dümmsten Moment hat er ein Problem mit seiner Kette. Er muss auf ein neues Rad steigen und verliert wichtige Sekunden. Kostet ihm das den Sieg?

  • 15:08

    Froome verliert Zeit

    Der Topfavorit hat bei der Zwischenzeit 25 Sekunden Rückstand auf Martin. Spilak liegt momentan im Gesamtklassement vor dem Briten. Froome muss sich nun deutlich steigern.

  • 15:05

    Spilak mit erstem Angriff

    Der Slowene liegt nur 8 Sekunden hinter Martin bei der Zwischenzeit. Er setzt somit auch Froome unter Druck. Er liegt im Gesamtklassement nur 5 Sekunden hinter ihm.

  • 15:02

    Faire Bedingungen

    Der Regen hat mittlerweile aufgehört, aber die Strassen sind immer noch nass. Stürze hat es zum Glück noch keine gegeben.

  • 14:54

    15. Rang für Frank

    Auch der letzte Schweizer ist jetzt im Ziel. Frank hat eine Minute Rückstand auf die Bestzeit und verpasst somit den erhofften Sprung nach vorne. Seine Zeit 24:18.02 ist nicht schnell genug.

    Sakarin, der führende im Gesamtklassement, geht als letzter Fahrer auf die Strecke.

  • 14:48

    Der Favorit geht auf die Strecke

    Froome startet seine Jagd auf den Gesamtführenden Sakarin.

    Der Franzose Bardet schliesst unterdessen ein starkes Rennen auf dem 4. Rang ab.

  • 14:42

    Morabito im Ziel - Martin unbedrängt

    Morabito zeigt ein sehr starkes Rennen und klassiert sich mit 23:48.11 als bester Schweizer auf dem 5. Rang.

    Nach ihm fährt der Belgier Van den Broeck auf den 2. Rang mit zirka 20 Sekunden Rückstand. Bis jetzt kann noch kein Fahrer die Zeit von Martin ernsthaft gefährden.

  • 14:35

    Morabito bester Schweizer bei der ersten Zwischenzeit

    Guter Start von Morabito. Er verliert nur 36 Sekunden auf die schnellste Zeit von Martin. Er liegt somit auf Rang 5 bei der Zwischenzeit, 12 Sekunden schneller als Küng.

  • 14:30

    Start des letzten Schweizer

    Mit Frank geht der letzte der Schweizer ins Rennen. Er ist mit seiner momentanen Position im Gesamtklassement nicht zufrieden und möchte mit einer guten Leistung heute Plätze gut machen.

  • 14:21

    Marcel Wyss im Ziel

    Der Schweizer mit einer Zeit von 25:07.47. Das ist momentan Rang 31.

  • 14:18

    Das Zwischenklassement

    Martin führt - Küng vorne mit dabei.
    Legende: Zwischenklassement Martin führt - Küng vorne mit dabei. SRF
  • 14:16

    Martin übernimmt die Spitze

    Der Deutsche kommt wie erwartet als Schnellster ins Ziel. Er distanziert Dennis um 22 Sekunden und setzt sich deutlich an die Spitze.

    Martin kommt als Schnellster ins Ziel.
    Legende: Neue Bestzeit Martin kommt als Schnellster ins Ziel. SRF
  • 14:10

    Teaminterner Leaderwechsel - Martin schnell unterwegs

    Wie erwartet verdrängt Dennis seinen Teamkollegen Küng von der Spitze und übernimmt den Platz in der Leaderbox. Er kommt mit 21 Sekunden Vorsprung ins Ziel.

    Unterdessen hat Martin die Zwischenzeit von Dennis bereits wieder unterboten. Er fährt mit zirka 20 Sekunden Vorsprung auf den Australier und wird ihn wohl bald an der Spitze ablösen. Seine Zeit wird der erste Gradmesser sein für alle, die um den Tagessieg mitfahren wollen.

  • 14:03

    Dennis sehr schnell unterwegs

    Der Australier und Teamkollege von Küng bei BMC liegt bei der Zwischenzeit mit 30 Sekunden vor dem Führenden. Lange wird der Schweizer wohl nicht mehr in der Leaderbox stehen.

  • 13:54

    Weltmeister Martin und Marcel Wyss gehen ins Rennen

    Der Deutsche Martin gilt als einer der Favoriten auf den Tagessieg. Marcel Wyss geht kurz danach ins Rennen. Er ist bereits der 6. Schweizer, der auf die Strecke geht.

  • 13:49

    Küng mit Bestzeit im Ziel

    Nach gut 50 Fahrer kommt der junge Schweizer als bisher schnellster Fahrer ins Ziel. Seine Zeit beträgt 24:00.56.

    Küng ist der bisher schnellste.
    Legende: Bestzeit Küng ist der bisher Schnellste. SRF

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 03.05.2015, 13:45 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Valentin Vieli, Wald
    Doppelsieg für das russische Katusha Team:Zakarin vor Spilak,Die "Russen" stellten auch den Berg- und den Sprintkönig Für mich mit einem schalen Beigeschmack.Im letzten Jahr wurde das kasachische Team Astana insgesamt 5x positiv auf Doping getestet. Der Bekannteste, der im Netz der Dopingfahnder hängen blieb, war Igklinskyi. Jetziger Teamchef von Astana ist Winokurow, der u,a, im Jahre 2007 bei der Tour de France positiv getestet wurde. Die UCI verzichtete (leider) auf en geplanten Lizenzentzug
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von max heinzer, blauwil
    Russische Sieger in Ausdauersportarten hinterlassen bei mir einen faden Beigeschmack seit ich die DOK gesehen habe "wie Russland seine Sieger macht".
    Ablehnen den Kommentar ablehnen