So liefen die WM-Rennen im Cross-Country

Nino Schurter hat sich in Andorra den Weltmeistertitel im Cross Country gesichert. Bei den Frauen erwischte Jolanda Neff nicht den besten Tag und wurde nur Neunte. Lesen Sie den Rennverlauf hier im Ticker nach.

Mountainbike: WM in Andorra

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 16 :11

    Auf Wiedersehen

    Das war es von unserer Seite. Besten Dank für das Interesse und bis bald.

  • 16 :05

    4 Schweizer in den Top 10

    Die Schweizer zeigen ein ausgezeichnetes Rennen. Mathias Flückiger wird Fünfter, nachdem er lange um die Bronzemdeaille hatte mitkämpfen können.

    Auch Ralph Näf (7.) und Florian Vogel (8.) fahren in die Top 10. Dieses Mannschaftsresultat lässt sich definitiv sehen!

    Das Schlussklassement Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Das Schlussklassement SRF

  • 15 :59

    SCHURTER IST WELTMEISTER

    Der Bündner lässt nichts mehr anbrennen und rettet seinen Vorsprung über die Ziellinie. Es ist der 4. WM-Titel für Schurter und seine insgesamt 6. WM-Medaille.

    Julien Absalon wird mit 10 Sekunden Rückstand Zweiter, Bronze sichert sich der Tscheche Ondrej Cink.

  • 15 :58

    Die Entscheidung naht

    Absalon läuft langsam aber sicher die Zeit davon. Es ist nicht mehr weit bis ins Ziel und will der Franzose noch einmal angreifen, müsste er sich langsam aber sicher beeilen. Schurters Vorsprung beträgt gute 10 Sekunden.

  • 15 :51

    Gibt es einen Schlussspurt?

    Absalon lässt sich einfach nicht abschütteln. Der Franzose liegt nur wenige Sekunden hinter Schurter, bekundet in der Abfahrt aber deutlich mehr Probleme als der Bündner.

    M. Flückiger (5.) hat derweil wieder etwas Zeit eingebüsst, die Bronzemedaille dürfte für ihn schwierig zu erreichen sein, sollten Cink und Fumic ihr Tempo durchziehen können.

    Vogel und Näf, der das letzte Rennen seiner Karriere bestreitet, halten sich weiterhin in den Top 10.

  • 15 :43

    Flückiger noch nicht geschlagen

    Im Kampf um Bronze ist für M. Flückiger noch alles möglich. Nach einem Sturz verliert er zwischenzeitlich zwar etwas an Boden, nun ist er aber wieder an Cink (Tsch) und Fumic (De) dran.

    Schurter hat seinen Vorsprung auf Absalon mittlerweile auf mehr als 10 Sekunden ausbauen können.

  • 15 :36

    Absalon verliert Zeit

    Der Franzose bekundet anderthalb Runden vor Schluss Schwierigkeiten in einer technisch anspruchsvollen Abfahrt. Schurter kann eine kleine Lücke aufreissen, so richtig abschütteln lässt sich der Titelverteidiger aber nicht.

  • 15 :34

    Starke Schweizer

    Nicht nur Schurter liefert ein ausgezeichnetes Rennen ab, auch die anderen Schweizer können bisher überzeugen.

    4 Schweizer in den Top 10 Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: 4 Schweizer in den Top 10 SRF

  • 15 :30

    Flückiger fällt zurück

    Mathias Flückiger kann den 3. Rang nicht behaupten. Er wird von Flumic (De) und Cink (Tsch) überholt und belegt momentan Zwischenrang 5.

    Wie so oft in dieser Saison liefern sich Schurter und Absalon ein Duell an der Spitze. Noch hat aber keiner der beiden einen entscheidenden Angriffsversuch gewagt.

  • 15 :21

    Absalon versucht wegzukommen

    Der französische Titelverteidiger versucht Schurter an der steilsten Stelle zu distanzieren. Dies gelingt ihm vorerst aber nicht, der Bündner bleibt dran.

  • 15 :18

    3. Runde absolviert

    Die Fahrer haben die Hälfte des Rennens hinter sich. Vorne liegen weiterhin Schurter und Absalon, Mathias Flückiger behauptet mit nur 7 Sekunden Rückstand den 3. Rang.

    Die Führenden bei Rennhälfte Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Die Führenden bei Rennhälfte SRF

  • 15 :12

    Flückiger stark

    Während sich Schurter und Absalon noch immer einen Zweikampf an der Spitze liefern, hat Mathias Flückiger auf Rang 3 aufschliessen können. Der Schweizer ist somit erster Verfolger des Spitzenduos.

  • 15 :01

    2. Runde absolviert

    Absalon hat zu Schurter aufschliessen können. Die beiden Favoriten auf Gold nehmen die 3. Runde gemeinsam in Angriff. Es zeichnet sich der erwartete Zweikampf zwischen den beiden mehrfachen Weltmeistern ab.

  • 14 :51

    Schurter drückt aufs Tempo

    Der Bündner macht einen starken Eindruck. Im steilen Aufstieg kann er eine kleine Lücke zu seinen Verfolgern aufreissen. Titelverteidiger Absalon auf Position zwei liegt 12 Sekunden hinter dem Schweizer.

    Mathias Flückiger, Florian Vogel und Fabian Giger belegen die Zwischenränge 5-7.

  • 14 :48

    1. Runde absolviert

    Die erste Runde haben die Fahrer bereits absolviert. Schurter hat ein wenig Tempo herausgenommen, fährt aber noch immer an der Spitze. Sein ärgster Widersacher Absalon passiert die Zieldurchfahrt als Dritter.

    Auch die übrigen Schweizer liegen ausgezeichnet im Rennen.

    Das Klassement nach Runde 1 Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Das Klassement nach Runde 1 SRF

  • 14 :39

    Schurter setzt sich an die Spitze

    Der Bündner übernimmt das Zepter und führt das Feld an. Ihm folgt an 2. Position der Italiener Tiberi und der Tscheche Cink. Florian Vogel behauptet dahinter den 4. Zwischenrang.

    Der Franzose Absalon reiht sich als Siebter ein, während Kulhavy offenbar nicht mehr im Rennen ist.

  • 14 :34

    Los geht's

    Der Rennstart ist erfolgt. Schurter kommt gut weg. Auch Absalon (Fra), der zweite Favorit auf Gold reiht sich vorne ein. Von Kulhavy ist hingegen nichts zu sehen. Der Tscheche gehört ebenfalls zu den heissen Medaillenanwärtern.

    Statt den 7 ursprünglich geplanten Runden werden die Fahrer nur 6 Runden à 4,2 km absolvieren. Neben Schurter sind mit Florian Vogel, Lukas und Mathias Flückiger, Fabian Giger und Ralph Näf fünf weitere Schweizer dabei.

  • 14 :27

    Nino Schurter ist reif für seine 6. WM-Medaille

    In Kürze startet das Cross-Country-Rennen der Männer. Nino Schurter startet mit grossen Ambitionen ins Rennen. 5 Mal konnte der Bündner bisher an Weltmeisterschaften Edelmetal bejubeln. Die Vorzeichen, das imposante WM-Palmarès von 3 Gold- und 2 Silbermedaillen zu erweitern, stehen bestens. Der Gesamtweltcup-Sieger blickt auf eine optimale Saison ohne gesundheitliche Probleme zurück.

  • 14 :03

    Bald gilt es für die Männer ernst

    Nach einer kurzen Pause geht es auf SRF zwei ab 14:25 Uhr weiter mit dem Rennen der Männer. Im Liveticker halten wir Sie wieder auf dem Laufenden.

  • 13 :59

    Neff auf Rang 9

    Neff erreicht das Ziel mit einem Rückstand von 4:57 Minuten als 9. Die St. Gallerin hat sich in der 2. Rennhälfte stabilisieren können, nachdem sie zwischenzeitlich auf den 13. Rang zurückgefallen war.

    Als zweitbeste Schweizerin beendet Esther Süss das Rennen auf dem 14. Platz.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 05.09.2015, 11:55 Uhr