Zum Inhalt springen

Rad Stefan Küng verpasst TdS-Prologsieg knapp

Stefan Küng hat den Sieg am Tour-de-Suisse-Prolog nur um 8 Sekunden verpasst. Einzig BMC-Teamkollege Rohan Dennis war in Cham schneller als der Thurgauer.

Dauphiné: Porte vor Gesamtsieg

Dauphiné: Porte vor Gesamtsieg
Legende:Imago

Richie Porte (Au) hat in der Königsetappe des Critérium du Dauphiné auf die Alpe d'Huez seine Gesamtführung auf 1:02 Minuten ausgebaut und könnte am Sonntag das TdF-Vorbereitungsrennen gewinnen.

Dennis fuhr auf dem 6 Kilometer langen, nicht ganz flachen Parcours vor allem auf der zweiten Streckenhälfte überragend. Mit 56,16 km/h stellte er einen in der Tour de Suisse noch nie erreichten Schnitt auf.

Legende: Video Dennis: «Heute war einfach mein Tag» (engl.) abspielen. Laufzeit 1:24 Minuten.
Vom 10.06.2017.

Der 27-Jährige brach 2015 den Stundenweltrekord und gewann das Startzeitfahren der Tour de France. Letztes Jahr wurde er Vizeweltmeister im Teamzeitfahren.

Küng rettet Rang 2

Küng, der in seinem 3. Profijahr erstmals an der Schweizer Landesrundfahrt startet, rettete seinen 2. Rang knapp gegen Matthias Brändle (Ö), Michael Matthews (Au) und Tom Dumoulin, die nur Sekundenbruchteile auseinanderlagen.

Legende: Video Küng: «Schade, ich fühlte mich bereit» abspielen. Laufzeit 1:45 Minuten.
Vom 10.06.2017.

Elmiger auf Rang 10

Für den niederländischen Giro-Sieger wäre eventuell mehr dringelegen, doch er bekundete kurz nach dem Start Schaltprobleme. Mit Martin Elmiger schaffte es ein zweiter Schweizer in die Top 10.

So geht es weiter

Die 173 Kilometer lange 2. Etappe vom Sonntag hat ebenfalls Cham als Start- und Zielort. Viermal muss der 766 Meter hohe Horben überwunden werden. SRF info überträgt ab 15:50 Uhr.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive 10.6.17, 15:50 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.