TdS: Die Schweizer und ihre Ambitionen

Neun Schweizer nehmen ab Samstag die diesjährige Tour de Suisse unter die Räder – mit unterschiedlichen Aufgaben und Zielen. Hier gibt's die Übersicht.

Die Schweizer an der TdS 2017

Die Klassementfahrer

  • Mathias Frank: Nur zu gerne würde der Luzerner endlich die Tour de Suisse gewinnen. Als Captain seines Teams AG2R darf er auf eigene Rechnung fahren. Und eine Rechnung hat Frank nach der erkältungsbedingten Aufgabe im letzten Jahr auch noch offen.
  • Sébastien Reichenbach: Auch der Walliser nimmt in seinem Team in Abwesenheit von Thibaut Pinot die Leaderrolle ein. Dass er in Form ist, hat Reichenbach am Giro (15. Gesamtrang) als unermüdlicher Helfer des Franzosen gezeigt.
  • Steve Morabito: Als Teamkollege von Reichenbach bei FDJ könnte Morabito an seiner Heim-Rundfahrt ebenfalls einige Freiheiten geniessen. Oder aber er wird zum Edelhelfer seines Schweizer Mannschafts-Captains.
Zusatzinhalt überspringen

Programm-Hinweis

Programm-Hinweis

Verfolgen Sie den Prolog an der Tour de Suisse am Samstag ab 15:50 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App

Die Etappenjäger

  • Michael Albasini: Der Thurgauer dürfte in erster Linie auf den einen oder anderen Tagessieg aus sein. Dass er vor heimischem Publikum besonders motiviert ist, hat er mit seinen Etappensiegen in den Jahren 2005, 2009 und 2012 mehrfach gezeigt.
  • Stefan Küng: Der in der Vergangenheit von viel Verletzungspech geplagte Thurgauer feiert seine TdS-Premiere. Am meisten Chancen auf einen Etappensieg darf sich Küng zum Auftakt beim Prolog und beim abschliessenden Zeitfahren in Schaffhausen ausrechnen.
  • Martin Elmiger: Für den Zuger wird sein Heimrennen so oder so eine ganz spezielle Angelegenheit, fährt der Tour-Tross an den ersten beiden Tagen in Cham doch buchstäblich an seiner Haustüre vorbei. Im Vorjahr überzeugte Elmiger beim Prolog als Vierter.

Die Helfer

  • Michael Schär: Der langjährige und erfahrene BMC-Profi dürfte sich ganz in den Dienst seiner Mannschaft stellen.
  • Reto Hollenstein: Der ehemalige IAM-Fahrer fährt seit diesem Jahr für das Team Katjuscha, welches über eine Schweizer Lizenz verfügt. Vornehmlich dürfte der Thurgauer Helferdienste für Leader Simon Spilak, den TdS-Sieger von 2015, verrichten.
  • Gregory Rast: Für den Zuger ist die diesjährige Landesrundfahrt ebenso speziell wie für Elmiger. Auch der Trek-Segafredo-Fahrer ist in Cham zuhause und dürfte gerade an den ersten beiden Tagen bis in die Haarspitzen motiviert sein.
Video «Rad-Experte Montgomery schätzt die Chancen der Schweizer ein» abspielen

Rad-Experte Montgomery schätzt die Chancen der Schweizer ein

0:27 min, vom 9.6.2017

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 30.05.2017, 22:20 Uhr.