Zum Inhalt springen

Mehr Sport Ravens: Experten für wichtige Spiele

Mit den Baltimore Ravens steht am Sonntag ein Team im Super Bowl XLVII, das weiss, wie wichtige Spiele gewonnen werden. Reicht das gegen San Francisco?

Die Ravens wissen, wie man zu wichtigen Siegen kommt.
Legende: Bereit Die Ravens wissen, wie man zu wichtigen Siegen kommt. Keystone

Zuletzt bewiesen die Ravens dies eindrücklich im AFC-Conference-Final gegen den letztjährigen Super-Bowl-Teilnehmer New England Patriots, welcher gleich mit 28:13 besiegt wurde.

Team von Röthlisberger bezwungen

Dass das Team aus Maryland als Sieger aus der Begegnung mit den Patriots gehen würde, wurde prognostiziert. Denn die Ravens haben eine starke Saison gespielt. Sie gewannen souverän ihre Division, die AFC North, in welcher mit den Pittsburgh Steelers auch das Team von Ben Röthlisberger spielt.

Wegen der starken Saison-Leistung der Raben (10 Siege standen 6 Niederlagen gegenüber) schafften es die Steelers nicht einmal in die Playoffs. Die Ravens ihrerseits spielten 2 von 3 Playoff-Partien auswärts und waren dort siegreich. So blieben die Indianapolis Colts, die Denver Broncos und zuletzt die New England Patriots auf der Strecke.

Zweiter Triumph für die Ravens?

Im Super Bowl XLVII darf Baltimore als Heimteam auftreten, selbst wenn sich der Austragungsort in New Orleans befindet. Dort möchten die Ravens in der Nacht auf Montag ihren Triumph aus dem Jahr 2000 wiederholen und zum zweiten Mal in der Klubgeschichte die Vince Lombardy Trophy nach Baltimore holen.

TV-Hinweis

SRF zwei überträgt den Super Bowl XLVII live. In der Nacht von Sonntag (ab 23.40 Uhr) auf Montag können Sie das Spektakel in New Orleans live mitverfolgen.

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marco, Zürich
    Auf Grund der Konstelation Ravens-Patriots, war Baltimore Favorit. Dies bestätigte auch die Expertenaussagen von ESPN und den anderen namhaften Stationen in dne USA. Dazu hat auch dir Rückkehr von Ray Lewis beigetragen... Die Division haben sie klar gewonnen. Das Problem war nur, dass die anderen AFC Teams starke Rekorde hatten und Baltimore deshalb zwei Mal auswärts spielen musste. Der Bericht passt also voll und ganz...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Kami, San Diego
      Sie muessen wohl dem einen Experten von ESPN zugehoert haben, da 11 von 12 die Patriots favorisiert haben. (siehe unten) Auch die Wettbueros sahen die Patriots mit 4 bis 9 Punktem als favorisiert. Here's what the other ESPN experts are predicting: Eric Allen: P Mike Golic: R Merril Hoge:P Ron Jaworski: P Chris Mortensen: R Adam Schefter: P Mark Schlereth: P Seth Wickersham: R Tom Jackson: P Keyshawn Johnson: P Mike Ditka: P Cris Carter: P
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kami, San Diego
    Total falsch dass die Ravens gegenueber den Patriots favorisiert waren. Von wegen souveraen die Division gewonnen. Ausser den Redskins hatte kein Divisongewinner so ein schlechter record. Dass sie ausser dem Wildcard game zweimal auswaerts antreten mussten sagt schon alles ueber ihr Abschneiden in der regular Season. Ganz schwach dieser Bericht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Roman, Zürich
      Die Patriots waren favorisiert! Und, sogar im wildcard game hatten die Ravens eine schlechtere Saisonbilanz, als die aufstrebenden Indianapolis Colts (Divisionsgewinner = Heimrecht beim 1. Playoffspiel)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von basti, Stuttgart
    finde es toll von SF2 das sie dieses jahr eine alternative zu sat1 bringen,war letztes jahr sehr eintäuscht von sat1 mit ihren unzähligen Werbungen und dann noch die un kompetenten kommentatoren die diese super Sportart kaum verstehen,weis zwar noch nicht was ich von den schweizer kommentatoren erwarten soll aber viel schlimmer als bei sat1 kanns nicht werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen