Hough siegt in Genf

Amerikanischer Triumph beim CHI in Genf: Lauren Hough sichert sich mit Ohlala den Sieg vor dem Deutschen Ludger Beerbaum. Bester Schweizer war Paul Estermann auf Rang 5.

Lauren Hough auf Ohlala während einem Sprung. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Knappe Entscheidung Lauren Hough setzt sich in Genf hauchdünn vor Ludger Beerbaum durch. Imago

Nur 88 Hundertstel trennten am Schluss Rang 1 und 2. Hauchdünn rettete Lauren Hough auf Ohlala den Sieg über die Runden und verwies damit Ludger Beerbaum (D) und Pieter Devos (Be) auf die Plätze.

Vier Schweizer im Stechen

Neben Paul Estermann (5.) auf Castlefield Eclipse, dem Grand-Prix-Sieger beim CSIO St. Gallen, standen mit Alain Jufer (12.), Janika Sprunger (15.) und Marie Etter-Pellegrin (19.) drei weitere Schweizer Springreiter im Stechen.

Schwerer Sturz mit Folgen

Überschattet wurde die Hauptprüfung von einem schweren Sturz der Griechin Athina Onassis Kavalier-De Miranda, der zu einem fast einstündigen Unterbruch des Wettbewerbs führte. Die Reiterin kam dabei mit dem Schrecken davon, ihr Pferd Ad Camille musste jedoch schwer verletzt mit einem Kran abtransportiert werden.

Resultat

Genf. CSI. Geneva Classic: 1. Lauren Hough (USA), Ohlala, 0/35,45. 2. Ludger Beerbaum (De), Chaman, 0/36,33. 3. Pieter Devos (Be), Dream Of India Greenfield, 0/36,90. 4. Betram Allen (Irl), Molly Malone, 0/36,99. 5. Paul Estermann (Sz), 0/37,05. - Ferner die Schweizer: 12. Alain Jufer, Wiveau, 0/41,63. 15. Janika Sprunger, Aris, 4/36,38. 19. Marie Etter-Pellegrin, 12/40,04.