Schweizer Springreiter triumphieren in Falsterbo

Die Schweizer Springreiter befinden sich in Olympia-Form. Beim Nationenpreis in Falsterbo siegen sie vor Gastgeber Schweden sowie den punktgleichen Equipen aus Brasilien, Holland und Grossbritannien.

Janika Sprunger auf Bonne Chance. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Glanzauftritt Janika Sprunger auf Bonne Chance. Keystone

In den beiden zu absolvierenden Runden glänzten Janika Sprunger mit Bonne Chance, Werner Muff mit Pollendr und Paul Estermann mit Castlefield Eclipse mit Doppelnullern.

Schlussreiter Romain Duguet mit Quorida de Treho brauchte nicht ins Geschehen einzugreifen. Er absolvierte in der zweiten Runde lediglich einige Sprünge, um für ein mögliches Stechen bereit zu sein. Dazu kam es aber nicht, da der brasilianische Schlussreiter Marlon Modolo Zanotelli mit Cash del Mar den notwendig gewesenen Blankoritt nicht zeigen konnte und nach einem Abwurf aufgab.

Konzentration gilt Olympia

In der Zwischenwertung der Europa Division liegt die Equipe vor der letzten Qualifikation im englischen Hickstead an zweiter Stelle und hat die Teilnahme am Final in Barcelona bereits auf sicher.

Equipenchef Andy Kistler zeigte sich erleichtert: «Der Final in Barcelona ist erreicht. Jetzt können wir uns in aller Ruhe auf die Olympischen Spiele in Rio vorbereiten.»