Frauen-Staffel mit Rekord zum 7. Platz

Die Schweizer Crawlerinnen schwammen am ersten Wettkampftag der Langbahn-EM in London über 4x100 m gleich 2 Mal Landesrekord. Am Schluss belegte das Quartett Platz 7.

Video «Schweizer Crawl-Staffel auf Rekordjagd» abspielen

Schweizer Crawl-Staffel auf Rekordjagd

0:40 min, vom 16.5.2016

Im Vorlauf unterboten Maria Ugolkova, Sasha Touretski, Danielle Villars und Noëmi Girardet ihre eigene Bestmarke um nicht weniger als 1,6 Sekunden auf 3:42,10 Minuten was souverän zur Qualifikation für den Final der besten 8 ausreichte. Am Abend im Final liessen die Schweizerinnen in 3:41,76 Minuten gleich die nächste nationale Bestleistung folgen. Dies reichte zu Platz 7. Der Sieg ging an die Niederlande.

Am Ursprung der erneuten Steigerung stand in erster Linie Startschwimmerin Ugolkova. In 55,07 Sekunden knackte die 26-Jährige ebenfalls den Schweizer Rekord. Diesen hatte sie erst Mitte März an den nationalen Meisterschaften in Zürich auf 55,30 Sekunden gesenkt.

Käser schafft Final-Quali knapp

Mit Yannick Käser schaffte noch ein weiterer Schweizer den Einzug in den Final. Der 23-jährige Aargauer sicherte sich die Qualifikation über 100 m Brust als Halbfinal-Achter knapp. Wie bereits im Vorlauf schaffte er um eine Hundertstelsekunde den Vorstoss in die nächste Runde.

Touretski und Van Berkel scheitern

Sasha Touretski über 50 m Delfin und Martina van Berkel über 200 m Rücken kamen nicht in die Nähe ihrer persönlichen Bestleistungen. Damit blieben sie in den Vorläufen chancenlos.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 16.05.16, 22:20 Uhr