Pedersen mit Weltrekord im Halbfinal

Die Dänin Rikke Möller Pedersen hat bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Barcelona im Halbfinal über 200 m Brust für den dritten Weltrekord gesorgt. Für einen weiteren Höhepunkt war die Amerikanerin Missy Franklin besorgt, die ihr 4. WM-Gold holte.

Rikke Möller Pedersen nach ihrem Weltrekord. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ungläubig Rikke Möller Pedersen nach ihrem Weltrekord. Reuters

Die Olympiavierte Pedersen unterbot bereits im Halbfinal über 200 m Brust in 2:19,11 Minuten die Bestmarke der Olympiasiegerin Rebecca Soni (USA) von London um 48 Hundertstelsekunden.

Der grosse Star der WM ist Missy Franklin. Die 18-jährige Amerikanerin schwamm mit der Staffel über 4x200 m Freistil zu ihrem 4. WM-Gold in Barcelona.

Magnussen distanziert US-Duo

James Magnussen hat die Olympia-Revanche geschafft und ist erneut Weltmeister über 100 Meter Freistil. Der 22-jährige Australier, in London Silber-Gewinner, schlug nach 47,71 Sekunden an. Zweiter wurde James Feigen vor seinem US-Teamkollegen und Olympiasieger Nathan Adrian.

Auch Ryan Lochte hat seinen WM-Titel erfolgreich verteidigt. Der Amerikaner benötigte für die 200 m Lagen 1:54,98 Minuten und siegte überlegen vor dem Japaner Kosuke Hagino. Lochte gelang damit der 3. WM-Sieg über diese Strecke nacheinander - das hatte zuvor nur Michael Phelps (USA) geschafft.

Resultate Finals

Männer, 100 m Freistil:
1. James Magnussen (Au) 47,71 Sek.; 2. James Feigen (USA) 47,82; 3. Nathan Adrian (USA) 47,84

Männer, 200 m Lagen:
1. Ryan Lochte (USA) 1:54,98 Min.; 2. Kosuke Hagino (Jap) 1:56,29; 3. Thiago Pereira (Br) 1:56,30.

Frauen, 200 m Schmetterling:
1. Liu Zige (China) 2:04,59 Min.; 2. Mireia Belmonte (Sp) 2:04,78; 3. Katinka Hosszu (Un) 2:05,59.

Frauen, 50 m Rücken:
1. Zhao Jing (China) 27,29 Sek.; 2. Fu Yuanhui (China) 27,39; 3. Aya Terakawa (Jap) 27,53.

Frauen, 4x200 m Freistil:
1. USA 7:45,14 Minuten; 2. Australien 7:47,08; 3. Frankreich 7:48,43.