Spannung total und ein Kampf der Generationen

Das Eidgenössische in Estavayer verspricht für den Sonntag einen Krimi. Gleich 25 Schwinger liegen dicht beieinander an der Spitze. Unter ihnen auch die meistgenannten Favoriten.

Video «Der 1. Tag am Eidgenössischen in Estavayer» abspielen

Der 1. Tag am Eidgenössischen in Estavayer

5:47 min, aus sportaktuell vom 27.8.2016

6 Schwinger, unter anderen Christian Stucki, weisen nach 4 Gängen 38,75 Punkte auf und führen das Klassement an. Der Vorsprung auf die Konkurrenz ist aber alles andere als gross. Gleich 25 Athleten liegen innerhalb von 0,5 Punkten.

«  Das haben sich ja alle erhofft. »

Thomas Sutter
SRF-Experte

Die Fans dürfen sich also auf einen extrem spannenden Sonntag freuen. «Es ist alles offen. Das haben sich ja alle erhofft. Es hat Ostschweizer, Berner, Innerschweizer, Nordwestschweizer und Südwestschweizer an der Spitze», freut sich SRF-Experte Thomas Sutter.

Sempach und Orlik gleichauf

Einen entscheidenden Anteil an dieser Spannung hat Matthias Sempach. Der amtierende Schwingerkönig schaffte es, den 21-jährigen Überflieger Armon Orlik dank einem Sieg im 4. Gang etwas zurückzubinden. Und so weist das Duo, das zu den ganz grossen Favoriten gehört, bei Halbzeit exakt die gleiche Punktzahl auf.

Abderhalden: «Es hat sehr unterschiedliche Notenblätter»

0:24 min, vom 27.8.2016

Duell Jung gegen Alt

Hoffnungen dürfen sich aber auch noch andere als Mit- oder Geheimfavoriten gehandelte Schwinger machen. Dazu zählen sicher auch Remo Käser (19) und Samuel Giger (18). «Es ist sehr schön, dass sowohl ganz Junge wie Orlik, Käser und Giger vorne sind, als auch die Routiniers wie Sempach, Stucki oder Gisler», freut sich Jörg Abderhalden über den Generationenkampf.

Ganz zufrieden war der dreifache Schwingerkönig und SRF-Experte mit dem 1. Tag dann aber doch nicht: «Man muss auch sagen, dass nicht alle die gleich guten Gegner hatten», erklärt Abderhalden. «Stucki hatte als einer der absoluten Topfavoriten am Samstag 3 Nicht-Eidgenossen. Das wird man morgen korrigieren, damit am Schluss alle das gleich schwierige Notenblatt vorweisen können.»

5. Gang als Wegweiser

Dieser Aufgabe hat sich das Einteilungsbüro bereits angenommen. Der 5. Gang verspricht äusserst hartumkämpfte und attraktive Gänge, wobei es zu zahlreichen Duellen innerhalb der Top 25 kommt. Die Spitzengruppe wird sich also bereits am Sonntagmorgen verkleinern. Um eine Chance auf die Schlussgang-Teilnahme zu haben, ist ein Sieg also Pflicht. Das weiss auch Abderhalden: «Der 5. Gang wird zeigen, in welche Richtung es geht.»

Die Spitzenpaarungen des 5. Ganges:

Beat Clopath
Christian Stucki
Michael Bless
Philipp Laimbacher
Erich Fankhauser
Matthias Glarner
Remo Käser
Mike Müllestein
Matthias Sempach
Mario Thürig
Roger Bürli
Arnold Forrer
Armon Orlik
Matthias Siegenthaler
Daniel Bösch
Willy Graber
Samuel Giger
Alex Schuler
Pascal Hirt
Andreas Ulrich
Florian Gnägi
Christian Odermatt
Bruno Gisler
Sven Schurtenberger
Samuel Giger
Alex Schuler
Christoph Bieri
Christian Schuler
Martin Grab
Kilian Wenger
Simon Anderegg
Lutz Scheuber

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 27.08.2016, 07:20 Uhr