Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Top-Trio nicht dabei Brünigschwinget: Keine Zuschauer, aber viele Mitfavoriten

Am Sonntag betreten die Bösen beim Brünigschwinget das Sägemehl. Alles Wissenswerte dazu gibt's hier.

Der Brünigschwinget wird das Fest der grossen Abwesenden. Einige klingende Namen sucht man in den Spitzenpaarungen vergebens. Christian Stucki, Joel Wicki und Nick Alpiger hegten die Absicht anzutreten, müssen ihren Verletzungen aber Tribut zollen.

Positiver Corona-Test bei Käser

Box aufklappenBox zuklappen

Remo Käser muss kurzfristig auf die Teilnahme am Brünigschwinget verzichten. Der 24-jährige Berner wurde am Samstag positiv auf das Coronavirus getestet und befindet sich aktuell in Isolation.

«Wir sind gezwungen, noch eine, zwei Wochen zu warten», so Wickis Trainer Daniel Hüsler am Freitagmorgen. Am Donnerstag war sein Schützling noch im Tableau aufgeführt gewesen.

Spitzenpaarungen Brünigschwinget

Box aufklappenBox zuklappen
  • Aeschbacher Matthias - Räbmatter Patrick
  • Schurtenberger Sven - Gnägi Florian
  • Staudenmann Fabian - von Ah Benji
  • Käser Remo - Ambühl Joël
  • Döbeli Andreas - Sempach Thomas
  • Strebel Joel -Orlik Curdin
  • Fankhauser Erich - Kämpf Bernhard
  • Anderegg Simon - Kropf Marcel
  • von Weissenfluh Kilian - Erb Roger

Ohne das Trio tummeln sich plötzlich zig Anwärter im Kreis der Favoriten:

  • Matthias Aeschbacher hat bei den letzten 3 Kranzfest-Teilnahmen stets triumphiert.
  • Fabian Staudenmann befindet sich in Topform, hat letzte Woche das Mittelländische im Kanton Bern für sich entschieden.
  • An gleicher Stätte gab Kilian Wenger eine gute Figur ab, er zog beim Saisondebüt im Schlussgang gegen Staudenmann den Kürzeren.
  • Auch die Innerschweizer haben ein paar heisse Eisen im Feuer: Sven Schurtenberger kam am Stoos-Schwinget vor einem Monat bis in den Schlussgang. Joel Ambühl ist ebenso für einen Coup gut.
  • Aus der Nordwestschweiz sind Andreas Döbeli und Joel Strebel Aussenseiterchancen zuzurechnen.

Bei der letzten Austragung 2019 haben die Innerschweizer die Berner dominiert: Mit Pirmin Reichmuth (Sieger) und Wicki standen zwei Innerschweizer im Schlussgang (gestellt). Zudem schnappten sich die Innerschweizer mehr Kränze als die Berner. Reichmuth wird seinen Titel wegen eines Kreuzbandrisses nicht verteidigen können.

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Verfolgen Sie den Brünigschwinget auf srf.ch/sport und in der SRF Sport App. Im kommentierten Livestream sind Sie dort ab 13:15 Uhr mit dabei. Auf SRF info wird ab 16:00 Uhr der Schlussgang übertragen.

Keine Zuschauer zugelassen

Im Vorjahr fiel der Brünigschwinget wie so viele andere (Sport-)Events dem Coronavirus zum Opfer. Und irgendwie schwingt die Pandemie auch heuer mit: So sind keine Zuschauer zugelassen. Statt 6000 Fans werden auf den Tribünen lediglich Athleten, Betreuer, Helfer und Medienschaffende Platz nehmen.

Und wie werden die Bedingungen sein? Die Meteorologen sagen eigentlich gutes Wetter voraus, wenn auch Gewittergefahr besteht. «Dieses Jahr werden wir vom Ausweichdatum keinen Gebrauch machen, die Schwinger haben ein dicht gedrängtes Saisonprogramm», sagte Theo Horat, Vize-OK-Präsident und Präsident der Schwingersektion Hasliberg gegenüber der Berner Zeitung.

Video
Archiv: Joel Wicki gewinnt den Stoos-Schwinget
Aus Sport-Clip vom 26.06.2021.
abspielen

Radio SRF 1, 18.7.2021, Bulletin von 12:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen