Wintersport: Slopestyler feiern Doppelsieg

Andri Ragettli und Fabian Bösch haben für einen perfekten Weltcup-Abschluss der Schweizer Ski-Slopestyler gesorgt. Die beiden Teenager feierten in Silvaplana einen Doppelsieg. Bei den Frauen wurde Giuliano Tanno 2. Und: Simon Ammann musste sich in Wisla mit Rang 28 bescheiden.

  • Die Schweizer Freestyler begeistern am Corvatsch.
  • Beim Skicross in Arosa gibt es keine Schweizer Medaille.
  • Martin Johnsrud Sundby ist Langlauf-Gesamtweltcup-Sieger.
  • Simon Ammann landet nur auf dem 28. Rang.

Der Sieg des 17-jährigen Ski-Freestyler Andri Ragettli im Engadin war hoch verdient: In beiden Final-Runs holte er über 90 Punkte. Jeder einzelne hätte zum Sieg gereicht. Er sicherte sich damit den Erfolg im Gesamtweltcup. Der 18-jährige Fabian Bösch stiess mit einem starken 2. Run (89,40 Punkte) noch um 7 Plätze auf Rang 2 vor. Oystein Braaten (No) komplettierte das Podest.

Slopestyle Frauen: Tanno 2.

Bei den Frauen sprang Giulia Tanno im 1. Finaldurchgang mit 73,40 Punkten auf den 2. Rang und hielt diesen. Den Sieg sicherte sich Emma Dahlström (Sd) mit 82,00 Punkten.

Skicross Frauen: Müller verpasst Podest knapp

Beim Weltcupfinal der Skicrosser in Arosa sorgte Katrin Müller für das Schweizer Bestergebnis. Die 26-Jährige schaffte qualifizierte sich erstmals seit 2 Jahren für einen Final. Dort kam sie aber schlecht aus dem Starthaus und vermochte den Rückstand auf dem kurzen Kurs, der in einer scharfen Linkskurve endete, nicht wettzumachen. Ihr 4. Rang ist dennoch das beste Saison-Ergebnis des Schweizer Frauenteams. Der Sieg ging an Weltcup-Gesamtsiegerin Anna Holmlund (Sd).

Siegeszigarre: «Das ganze Jahr über aufgespart»

0:26 min, vom 4.3.2016

Skicross Männer: Fiva und Chapuis stürzen

Bei den Männern war Alex Fiva als 8. bester Schweizer. Der Final endete in einem kleinen Drama: Jean-Frédéric Chapuis (Fr) stürzte in Führung liegend kurz vor dem Ziel. Der Russe Semen Denschtschikow erbte den Sieg und feierte seinen ersten Weltcup-Erfolg. Der Trost für Chapuis: Sein Sieg im Gesamtweltcup hatte schon vorher festgestanden.

Langlauf: Sundby holt weitere Kugel

Jetzt steht es rechnerisch fest: Martin Johnsrud Sundby gewinnt auch in dieser Saison den Gesamtweltcup. Für den Norweger ist es der 3. Triumph in Folge. Die 3. Etappe der Kanada-Tournee brachte die endgültige Entscheidung. Weil Finn Haagen Krogh im Skating-Sprint in Québec nicht über Platz 26 hinauskam, kann er Sundby nicht mehr von Platz 1 verdrängen.

Die Tagessiege in Quebec gingen an Baptiste Gros aus Frankreich und Stina Nilsson aus Schweden. Das beste Ergebnis aus Schweizer Sicht war der 18. Platz von Jovian Hediger.

Skispringen: Ammann enttäuschend

Auch in Wisla ist Simon Ammann kein Exploit geglückt. Der Schweizer musste sich mit Rang 28 bescheiden. Gewonnen wurde der Wettkampf von Roman Koudelka (Tsch) vor Kenneth Gangnes (Ka) und Noriaki Kasai (Jap). Für Koudelka ist dies der fünfte Weltcup-Sieg. In diesem Winter hatte er aber noch nie auf dem Podest gestanden.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 4.3.16, 11:00 Uhr.