Ammann enttäuscht in Zakopane

Simon Ammann hat beim Weltcup-Springen in Zakopane mit dem 26. Rang enttäuscht. Die Norweger Anders Jacobsen und Anders Bardal feierten einen Doppelsieg.

Ammann hat nach dem 5. Rang von Wisla in Zakopane einen neuerlichen Rückschlag hinnehmen müssen. Der Toggenburger belegte lediglich den 26. Rang. Bei Halbzeit und einem Sprung auf 116,5 Metern war er an 23. Position gelegen, nach einem Satz auf 116,5 m bei starkem Rückenwind fiel der vierfache Olympiasieger noch um 3 Ränge zurück.

Zusatzinhalt überspringen

Erfolg für Deschwanden

Erfolg für Deschwanden

Gregor Deschwanden hat in Sapporo (Jap) das 2. Springen des zweitklassigen Continental Cups gewonnen. Der Zentralschweizer sprang auf 135,5 und 131,5 Meter. Bereits am Vortrag wurde Deschwanden Vierter.

Andres Jacobsen feierte mit Sprüngen auf 128,5 und 131,5 Metern seinen 9. Weltcupsieg, den 3. in dieser Saison.  Sein norwegischer Landsmann Andres Bardal verbesserte sich mit einem Satz auf 132 Metern im 2. Durchgang vom 5. auf den 2. Rang. Lokalmatador Kamil Stoch, der im 1. Durchgang mit dem weitesten Sprung des Tages (133,0 m) noch in Führung gelegen war, musste sich mit dem 3. Platz begnügen (127 m).

Viele Favoriten gestoppt

Weltcup-Leader Gregor Schlierenzauer verpatzte den 1. Sprung (15. mit 127,5 m), verbesserte sich aber noch in die Top Ten (8. mit 129 m). Andere Favoriten traf es noch schlimmer: Engelberg-Sieger Andreas Kofler (Ö) und Andreas Wellinger (De) verpassten gar den Finaldurchgang und auch Thomas Morgtenstern (Ö, 27.) und Severin Freund (De, 22.) enttäuschten.