Ammann so gut wie noch nie diese Saison

Simon Ammann hat beim Weltcupspringen in Titisee-Neustadt seine Saisonbestleistung realisiert. Der Toggenburger kam auf Rang 7.

Skispringer. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Starke Leistung Ammann flog in Deutschland auf Rang 7. Keystone

Simon Ammann gelang in Titisee-Neustadt nahe der Schweizer Grenze die beste Klassierung in diesem Winter. Der Toggenburger beendete das Weltcupspringen mit Weiten von 133 und 134,5 m auf dem 7. Rang.

Der vierfache Olympiasieger sprang zum dritten Mal in diesem Winter in die Top 10. In Nischni Tagil (Russ) war er 10. geworden, in Bischofshofen hatte er Rang 8 belegt.

Von Bedingungen profitiert

Seinen Erfolg verdankte der Schweizer zum Teil auch den günstigen Windverhältnissen. Diese ermöglichten ihm die Aufholjagd nach Zwischenrang 16 bei Halbzeit. Bei den Stilnoten hingegen scheint der Toggenburger benachteiligt zu werden. Bei seinem zweiten Versuch lag die Bandbreite der Juroren zwischen 15,5 und 18,0 Punkten.

Gregor Deschwanden (36.) und Luca Egloff (46.) verpassten in Deutschland den Finaldurchgang.

1. Weltcupsieg für Forfang

Seinen ersten Weltcupsieg feierte Johann-André Forfang (144 m/143 m). Der Norweger fing noch den Halbzeitleader Peter Prevc ab, der somit weiterhin 13. Weltcupsiege aufzuweisen hat.

Sendebezug: Radio SRF 1, 12.03.2016, 17:10 Uhr