Fortschritte bei Ammann

Simon Ammann hat in der Qualifikation des Tournee-Springens in Innsbruck Selbstvertrauen tanken können. Der Toggenburger zeigte sich klar verbessert was die Weite betrifft.

Simon Ammann trägt seine Skis. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Simon Ammann Die Skis zeigen abwärts, die Leistungskurve aufwärts. Keystone

Simon Ammann klassierte sich am Bergisel mit 127 m auf dem 22. Platz und meisterte die Qualifikationshürde mühelos. Bei der Landung musste der 35-Jährige allerdings wie gewohnt überdurchschnittlich hohe Abzüge in Kauf nehmen.

«An einem Tag wie heute sieht man, wie sehr wir an meinen Sprüngen arbeiten. Natürlich ist es nicht optimal, dass dies während der Vierschanzentournee geschieht. Aber ein solcher Qualisprung ist schon sehr viel wert», erklärte Ammann.

Finaldurchgang muss das Ziel sein

Im ersten Durchgang des dritten Wettkampfs der Vierschanzentournee bekommt es der Schweizer am Mittwoch im K.o.-Duell mit dem Tschechen Roman Koudelka zu tun. Zuletzt in Oberstdorf und in Garmisch-Partenkirchen hatte Ammann den Finaldurchgang der besten 30 deutlich verpasst.

Kraft segelt weit – Stoch pausiert

Sieger der Qualifikation wurde mit einer Weite von 134,5 m der Österreicher Stefan Kraft. Tournee-Leader Kamil Stoch liess die Qualifikation als Vorqualifizierter wie schon in Garmisch-Partenkirchen aus.

Video ««Obelix» Ammann: «Bin halt in den Skisprung-Topf gefallen»» abspielen

«Obelix» Ammann: «Bin halt in den Skisprung-Topf gefallen»

3:24 min, vom 3.1.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 01.01.2017, 13:55 Uhr