Freund triumphiert in Lahti

Severin Freund hat das erste Weltcup-Springen von Lahti (Fi) für sich entschieden. Gregor Deschwanden zeigte eine ansprechende Leistung und landete auf dem 10. Rang. Für Simon Ammann setzte es eine weitere Enttäuschung ab.

Severin Freund siegte zum zweiten Mal innerhalb von zwei Tagen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mann der Stunde Severin Freund siegte zum zweiten Mal innerhalb von zwei Tagen. Keystone

Zusatzinhalt überspringen

Nordische Kombination

Ebenfalls in Lahti sicherte sich Eric Frenzel in der Nordischen Kombination im viertletzten Saisonwettbewerb vorzeitig den Sieg im Gesamtweltcup. Der Deutsche konnte damit den Triumph aus dem Vorjahr wiederholen. Der Schweizer Tim Hug erreichte Platz 18.

Severin Freund setzte sich im Springen im finnischen Lahti vor Stefan Kraft (Ö) und Doppel-Olympiasieger Kamil Stoch (Pol) durch. Der Deutsche doppelte damit zwei Tage nach seinem Sieg im schwedischen Falun nach.

Für eine Ehrenmeldung aus Schweizer Sicht sorgte Gregor Deschwanden. Der Luzerner, der am Donnerstag seinen 23. Geburtstag feierte, sprang mit Weiten von 124 und 122,5 Metern auf den 10. Schlussrang.

Ammann verpasst Finaldurchgang

Weniger gut lief es für Simon Ammann. Der Toggenburger landete bei seinem ersten Sprung bereits nach 116,5 m und verpasste als 32. gar die Qualifikation für den Finaldurchgang. In der laufenden Saison war er nur einmal noch schlechter klassiert: das Springen von Willingen (De) beendete der vierfache Olympiasieger auf Platz 33.