Zum Inhalt springen

Skispringen Morgenstern hatte einen Schutzengel

Viel Glück im Unglück für Thomas Morgenstern bei seinem schweren Sturz in Bad Mitterndorf. Der Österreicher liegt zwar weiter auf der Intensivstation, wird aber wohl wieder ganz gesund.

Grosse Unterstützung
Legende: Grosse Unterstützung Beim Skiflug-Weltcup am Samstag dachten die Fans auch an den abwesenden Morgenstern. Keystone

Nach seinem Sturz am Kulm befindet sich Thomas Morgenstern weiter auf dem Weg der Besserung. «Wenn die Genesung weiter so verläuft, wird er wieder gesund», sagte Österreichs Teamarzt Jürgen Barthofer gegenüber dem ORF.

Bald auf der Normalstation?

Der dreimalige Skisprung-Olympiasieger liegt noch immer auf der Intensivstation des Spitals Salzburg. Am Samstag wurde erneut eine Computer-Tomographie durchgeführt. «Es ist zwar noch eine Blutung vorhanden, aber sie hat sich rasch zurückgebildet», sagte ein Vertreter des Spitals. Bei gutem Heilungsverlauf könne der 27-Jährige in wenigen Tagen auf eine Normalstation verlegt werden.

Keine Erinnerung an Sturz

Morgenstern war am Freitag im Training für den Skiflug-Weltcup in Bad Mitterndorf (Ö) schwer gestürzt, dabei erlitt er eine Schädelverletzung und eine Lungenquetschung. An den Sturz hat er keine Erinnerung mehr. «Er hat eine deutliche Gedächtnislücke, die sich erst wieder schliessen muss», so Barthofer.

Legende: Video Morgensterns Sturz in Mitterndorf abspielen. Laufzeit 1:50 Minuten.
Aus sportaktuell vom 10.01.2014.