Simon Ammann deutlich geschlagen

Simon Ammann hat im Weltcup-Springen von Trondheim einen herben Rückschlag einstecken müssen. Der Schweizer klassierte sich nur auf Rang 30. Der Norweger Anders Bardal konnte einen Heimsieg feiern.

Video «Skispringen: Weltcup in Trondheim» abspielen

Skispringen: Weltcup in Trondheim

1:37 min, aus sportaktuell vom 7.3.2014

Nach dem fünften Rang in Kuopio hat es für Simon Ammann in Trondheim nicht wie gewünscht geklappt. Nach zwei schwachen Sprüngen klassierte sich der Schweizer auf Rang 30 und damit dem letzten Platz aller Final-Teilnehmer.

Deschwanden schlägt Ammann

Leicht besser erging es Gregor Deschwanden. Der Zentralschweizer konnte sich im zweiten Durchgang verbessern und beendete den Wettkampf auf Rang 20. Deschwanden klassierte sich zum vierten Mal in dieser Saison im Weltcup vor Ammann. Bereits bei den zwei Olympia-Hauptproben in Willingen (De) sowie vor einer Woche in Lahti (Fi) hatte die Nummer 2 die Hierarchie auf den Kopf gestellt.

Sieg des Publikumslieblings

Mit Anders Bardal setzte sich der Publikumsliebling durch. Der 31-Jährige stammt aus der Gegend von Trondheim und gewann als erster norwegischer Springer seit Roar Ljökelsöy 2003 einen Wettkampf im eigenen Land. Bardal setzte sich vor Andreas Kofler (Ö) und Noriaki Kasai (Jap) durch.

Der Pole Kamil Stoch baute trotz Rang 9 die Führung im Gesamtweltcup aus. Sein Verfolger Peter Prevc (Sln) verpasste den zweiten Durchgang. Stoch dürfte dies über den Umstand hinwegtrösten, dass er gleich zweimal schlechte Bedingungen vorfand.