Sportmix: Schwimmerin Hosszu weiter in Topform

Die ungarische Schwimmerin Katinka Hosszu hat in Berlin ihren eigenen Weltrekord über 100 m Lagen verbessert. Und: Evelyne Tschopp und Ciril Grossklaus vertreten die Schweiz an der Judo-WM.

Katinka Hosszu in Berlin. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Lieferte eine Show ab: Katinka Hosszu in Berlin. Keystone

Katinka Hosszu hat am zweiten Tag des Kurzbahn-Weltcups in der deutschen Hauptstadt für den ersten Weltrekord gesorgt. Die ungarische Ausnahmeschwimmerin verbesserte ihren eigenen Bestwert über 100 m Lagen von 56,67 auf 56,51 Sekunden.

Einige Stunden danach blieb die Niederländerin Ranomi Kromowidjojo über 50 m Freistil als erste Schwimmerin unter der 23-Sekunden-Marke und stellte in 22,93 Sekunden ebenfalls einen Weltrekord auf.

Die beiden letztjährigen Olympia-Teilnehmer Evelyne Tschopp und Ciril Grossklaus sind vom Schweizer Verband für die Judo-Weltmeisterschaften vom 28. August bis 3. September in Budapest selektioniert worden. Tschopp hatte an der EM im April mit dem Bronze-Gewinn für ein Ausrufezeichen gesorgt.