Behindertensportler des Jahres: Die Nominierten

Bei den Nominierten in der Wahl zum «Behindertensportler des Jahres» sind mit Marcel Hug, Heinz Frei und Edith Wolf-Hunkeler Athleten aus allen Generationen des Schweizer Rollstuhlsports vertreten.

Marcel Hug, Heinz Frei und Edith Wolf Hunkeler. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schnell unterwegs Marcel Hug, Heinz Frei und Edith Wolf Hunkeler. Keystone/EQ

Dieses Jahr trumpfte Marcel Hug an der Leichtathletik-WM der Behindertensportler gross auf. Gleich fünfmal durfte sich der 27-jährige Thurgauer eine Goldmedaille umhängen lassen, und zwar nach dem Marathon und den Rennen über 400, 1000, 5000 und 10’000 m.

Zwei nominierte Routiniers

Heinz Frei sorgte auch im Alter von 55 Jahren noch immer für positive Sport-Schlagzeilen: 2013 gewann der Altmeister im Strassen-Zeitfahren WM-Silber. Ebenfalls die silberne Auszeichnung sicherte sich der Solothurner im Strassenrennen.

Ihrem eindrücklichen Palmarès fügte Edith Wolf-Hunkeler 2013 vier weitere WM-Medaillen hinzu. Die grösste Leistung gelang Wolf-Hunkeler, die bereits siebenmal als Behindertensportlerin des Jahres ausgezeichnet wurde, mit Silber über 1500 m. Zudem gab es Bronze über 800 m, 5000 m und im Marathon.